Podcast: The Nerdist – Rose McGowan

Ich bin eigentlich kein großer Hörer von Podcasts, da ich unterwegs primär Musik höre. Oder Hörbücher. Mein einer Bruder hingegen ist ein regelmäßiger Podcastkonsument und empfiehlt mir ständig tolle Kreationen, ob nun The Nerdist oder Produktionen mit und von Kevin Smith oder Stephen Fry. Und ich bekomme dann immer die Krise, weil ich einfach mit Sendungen, die über einen längeren Zeitraum regelmäßig erscheinen, nicht umgehen kann. Wie soll ich das alles nachholen? So habe ich ab und zu Phasen in denen ich mehrere Folgen am Stück höre. Ich versuche auch nicht nur die Gespräche mit Lieblingen meinerseits zu verfolgen, sondern höre bei jedem Gast wenigstens für 10 Minuten hinein. 

Und dies tat ich auch vor einigen Wochen an einem Montag. Ich hatte meinen ersten Studientag und war natürlich furchtbar nervös. Meine zunächst recht wortkargen Kommilitonen waren auch nicht besonders hilfreich, so dass ich nach dem kurzen Einführungstag erleichtert war, den Heimweg antreten zu dürfen. Zuhause angekommen, war ich wieder in meinem typischen Gedankenmuster bei neuen Situationen drin. Bin ich überhaupt gut genug für das Studium? Wird sich wenigstens ein Gleichgesinnter finden? Was ist, wenn sich herausstellt, dass ich wirklich keinerlei Begabung dafür habe? Vielleicht mache ich mir nur was vor? Blablabla…

Da meine Eltern im Urlaub waren, konnte ich mich zuhause zunächst nicht mit jemanden darüber austauschen, so dass ich mich entschied, mich einfach mit Kisten packen abzulenken. Und dabei hörte ich diesen Podcast. Und so bescheuert es auch klingen mag, danach fühlte ich mich besser. Ich mochte Rose McGowan, da sie meine Lieblingshexe bei „Charmed“ war, aber ich hatte nicht damit gerechnet, dass sie so viele interessante Geschichten erlebt hat. Danach fühlte sich mein Luxusproblem einfach nur noch nichtssagend an. In dem Fall erleichternd und genau das, was ich brauchte. Ein schöner Anfall von Entspannung bei selbstgemachtem Stress. Diese Frau wirkt so, als hätte sie wirklich nie Angst, was ich unglaublich bewundere. Und das simple Zuhören und Vorstellen ihrer Reisen hat mir wiederum Mut gemacht. 

Und einige Wochen später zeigt sich nun, dass ich einfach ein wenig Geduld haben muss und nicht sofort von meiner Panik gelenkt, mich gnadenlos selbst fertig machen brauche. So etwas ist letztendlich natürlich einfacher gesagt als getan, denn ansich braucht niemand so ein Verhalten, aber naja… 

Also viel Spaß!

Oder zum herunterladen: http://www.nerdist.com/pepisode/nerdist-podcast-rose-mcgowan/

Das gesprochene Wort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: