Das gehörte Wort: Gabriel Burns – Der Flüsterer (1)

Es gibt simple, insich abgeschlossene Hörspiele wie „Die drei ???“ oder „Bibi Blocksberg“ und dann gibt es kongeniale Universen wie „Gabriel Burns“. Ich kenne keine andere deutsche Produktion, die so fesselt, einen der Realität entzieht und zugleich in der ersten Folgen so kompetent Angst erzeugt.  2003  erschaffen, habe ich aus irgendeinem Grund zu der Zeit Wind von dieser Serie bekommen und schon im Alter von 10 Jahren Blut geleckt. Meine Familie konnte ich auch dafür begeistern, trotz der teilweise sehr ordentlichen Splatterszenen. Und als Jünger von die ärzte war das Hörspiel sowieso Pflicht, da in einer Folge der gute Bela mitspielt. Desweiteren sind die Hauptrollen ausnahmslos mit den exzellentesten Synchronsprechern besetzt.

„Es existiert… existiert in euren Träumen, lebt von der Nacht und eurer Furcht. Ihr wisst, wovon ich spreche. Ihr
meidet diese Orte, macht „Psst!“ und seht euch verstohlen um, wenn es jemand wagt, darüber zu sprechen – würdet um nichts in der Welt um jene Ecke blicken, hinter der
es so…eigenartig geraschelt hat.
War da nicht sogar… ein Atmen?“

Steven Burns, ein erfolgloser Schriftsteller und derzeitiger Taxifahrer wird von seiner Vergangenheit eingeholt. Als Kind hatte er zusammen mit seinem jüngeren Bruder Daniel eine Zaubervorstellung gegeben bei der dieser spurlos verschwand. Dies war vor 24 Jahren und bringt ihn im Laufe der Folge in Kontakt mit dem ominösen Mr. Bakerman, der wohl mehr zu wissen scheint als er preisgibt. In seinem Auftrag muss Steven Burns nach Eden Creek um nach Bernard Cardieux Ausschau zu halten. Dort trifft er unter anderem auf Franzi allerliebsten Liebling Larry Newman. Und auf sehr unheimliche Gestalten.

Fazit:

Perfekter kann man eine Einführung gestalten. Man erhält Einblick bezüglich Vancouvers und der Vergangenheit unseres Protagonisten, jedoch bleibt auch vieles äußerst rätselhaft und somit sehr spannend. Ich persönlich habe mich allerdings der ersten Folge ein wenig überhört, da ich soviele Menschen angefixt habe und natürlich chronologisch vorgehe, wenn ich nach längerer Abstinenz nicht recht in aktuellere Folge hineinkomme. Denn nach den ersten 10 Folgen wird es echt verworren.

3 von 5 grauen Engeln

Hier ein Werbespot, den ich damals gesehen habe:

http://www.myvideo.de/watch/2573208/Gabriel_Burns_Kinoclip

Die kompetenteste  Seite zu dem Thema:

http://www.experiment-stille.de

Das gehörte Wort

2 Comments Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: