Liebster Award

Filmschrott kennt mich zu gut und hat sich geopfert, mir meinen ersten und zugleich liebsten Award zu überreichen. Endlich wieder eine Möglichkeit sinnlos über mich zu reden. Was für ein herrlicher Start ins neue Jahr.

Was ist der schlechteste Film, den du je gesehen hast?

Ich schaffe es eigentlich ganz gut mich von technisch schlecht gemachten, amateurhaften Filmen fernzuhalten, also kann ich nur von Begegnungen mit inhaltlich fragwürdigem Material berichten.  Die letzte Erfahrung war „Er steht einfach nicht auf dich!“, dem ich irgendwann auch noch einen Eintrag widmen werde. Ich wollte doch nur einen netten Abend mit meinen Eltern verbringen. Etwas leichtes, was zu. leckeren Essen passt und etwas herzliches ausstrahlt. Bekommen habe ich den widerlichsten Propagandafilm, deren weibliche Charaktere zum kollektiven Dauerkopfschütteln führten. Und ich wollte doch nur Drew Barrymore mal wieder sehen und nicht Frauen, die mir im echten Leben noch nie begegnet sind und mich an meiner Wahrnehmung der Realität zweifeln lassen.

Welchen Film, den sonst eigentlich jeder scheiße findet, kannst du dir immer wieder angucken?

Ich liebe „Der Patriot“ und Roland Emmerich schon allein wegen „Independence Day“. So jetzt ist es raus. Seit meiner Kindheit schaue ich Mel Gibson beim leiden und kämpfen zu und bekomme jedes Mal eine Krise, wenn Lucius Malfoy äh Jason Isaacs vorbeischaut. Und ich finde, der Film ist ein positives Beispiel dafür, dass Gewalt so dargestellt wird, wie sie nun mal ist: schmerzhaft, ungerecht und immer mit Konsequenzen verbunden. Interessanterweise kam mir als Kind der Film weder so lang noch so brutal vor.

Bei welchem Schauspieler/Regisseur/etc. sinkt dein Interesse an einem Film direkt in den Keller?

Zack Snyder hat sich den Platz mühsam erarbeitet. Zuerst war ich noch neutral nach „Watchmen“ gestimmt, entdeckte dann mein Desinteresse an muskulösen, eingeölten Männerkörpern und dieser furchtbare „Sucker Punch“ hat ihm ein Ohrfeigenabonnement eingebracht. Es werden Augen, Ohren und Hirn gleichermaßen geschändet. Und es ist ja nicht nur so, dass du alle Weiber in die Tonne treten kannst. Wenn ich männlich wäre, würde ich mich auch verarscht fühlen, wenn vermittelt wird, dass alle Menschen mit Gemächt böswillige, sadistische Vergewaltiger sind (bis auf einen einzigen alten, weisen Mann natürlich). Und die Actionssequenzen waren langweilig. Und ich persönlich finde, der gute Herr hat ein bisschen  zuviel Filme von Leni Riefenstahl geschaut.Und, und, und…

Was macht dir am Bloggen am meisten Spaß?

Ich liebe es Kommentare durchzulesen. Feedback zu bekommen ist wirklich das schönste.

Und was am wenigsten?

Ich hasse die Minuten nachdem ich etwas veröffentlicht habe. Ich habe dann immer dieses erleichterte Gefühl, endlich fertig geworden zu sein und warte darauf, dass es irgendjemanden auffällt. Wie so ein quängelndes Kind, was ein Bild für die Eltern malt, um danach zu hören, wie fein es das gemacht hat. 

Bei welchem Buch wolltest du beim Lesen den Papierklumpen in deiner Hand am liebsten in Fetzen reißen, weil es so schlecht war?

Ich wollte offen sein und dem Hype auf den Grund gehen und las die ersten 30-40 Seiten des ersten Bandes der Twilightsaga. Danach war ich einfach nicht mehr aufnahmefähig für weitere Gedankengänge der Protagonistin à la „Hat er mich angeschaut?“, „Warum hat er mich nicht angeschaut?“, „Wann wird er mich wieder anschauen?“ oder  „Was habe ich denn wieder falsch gemacht, dass er mich nicht mehr anschaut?“.

Nostalgie ist ja manchmal nicht alles. Welchen Film, den du als Kind geliebt hast, kannst du dir heute nicht mehr angucken?

Der erste Pokemonfilm hat komplett an Wirkung verloren. Das hat mich richtig traurig gemacht.

Und auch hohe Erwartungen können oft ins Gegenteil umschlagen. Welcher Film hat dich am meisten enttäuscht?

Der dritte Teil von Christopher Nolan’s Batmantrilogie. „The Dark Knight Rises“ fühlte sich einfach nicht richtig an und war der Beginn meines ambivalenten Verhältnisses zu Nolan, was sich nach „Man Of Steel“ (dieser Zack Snyder!) endgültig manifestierte. Ich war mal Team DC, doch wenn ich nochmal ein düsteres, realistisches Setting sehe, was irgendwas mit Terrorismus zu tun hat und konservativ, emotionslos und todernst ist, dann schreie ich. Und ich will einen blonden, feinen Aquaman und nicht so einen Hünen wie Jason Momoa (no offense, dude!). Das wird alles so furchtbar werden, ich weiß es. Vorallem, wenn es dann um die Realisierung eines Wonder-Woman-Film geht. Außer ich darf Drehbuch und Regie übernehmen. 

Über welches Thema würdest du gerne mal schreiben, hast es aber bisher, aus welchem Grund auch immer, nicht gemacht?

Aus irgendwelchen Gründen halte ich mich zurück, wenn es um Konzertberichte geht. Ich hätte Lust darauf, habe aber Angst anderen die Laune zu verhageln. Konzerte sind ja nun wirklich sehr individuelle Erfahrungen und mir selbst ist es schon passiert, dass ich sehr begeistert war und dann von einer halbgaren Rezension heruntergezogen wurde. Das möchte ich natürlich niemanden antun. 

Auf welchen Film/welche Serie/welches Buch/etc. freust du dich 2015 am meisten?

Ich bin gespannt auf den neuen Film von Tim Burton, da ich Amy Adams sehr, sehr gerne habe und ich hoffe, nicht so enttäuscht zu sein, wie nach „Dark Shadows“. Und ansonsten zähle ich die Tage, die mir in meiner alleinigen Liebe zu Domhnall Gleeson noch bleiben. Ich denke, nach dem neuen Star-Wars-Film wird dann auch der Rest der Welt eine Vorliebe für diesen wunderbaren Schauspieler entdecken. UND es wurde ein neuer Pee-Wee-Filmfür 2015 angekündigt. Darauf freue ich mich wirklich sehr. Und darauf, dass Marty McFly uns alle besuchen kommt.

Und auf was hast du im neuen Jahr gar keinen Bock?

Ich habe keinen Bock mehr auf emotionalen Stress und werde mich bei sämtlichen menschlichen Beziehungen dieses Jahr einfach ein wenig zurücknehmen. Und filmisch will ich keine Dystopien mehr. Auch nicht mit Jugendlichen. Dann lieber wieder die nicht ernstzunehmenden Vampire. 

Meine 11 Fragen:

1. Welcher Film fängt deine Persönlichkeit am besten ein?

2. Hat dein Blog therapeutische Wirkungen auf dich?

3. Welche Reaktionen auf Beiträge haben dich positiv überrascht?

4. Kannst du in der digitalen Landschaft mit negativer Resonanz umgehen?

5. Für welche Band würdest du um die halbe Welt reisen, wenn sie 2015 ein Konzert spielen würden?

6. Was war dein Lieblingswort 2014?

7. Bist du Befürworter der These, dass Künstler (egal, ob Filmschaffende, Musiker, Maler etc.) nur etwas großartiges erschaffen können, wenn sie unglücklich sind? Warum?

8. Welche Selbstmordmethode würdest du wählen?

9. Welchen Genremix würdest du gerne mal auf der Leinwand sehen?

10. Welche Musik empfindest du als zeitlos schön?

11. Glaubst du, dass man in der heutigen Zeit noch etwas wahrhaftig originelles kreieren kann?

Meine 11 Auserwählten:

Schlopsi

Gorana

Stepnwolf

Julien

Filmschrott

Zirkusmanege

Pfefferkuchen

Outofjoint

Bullion

SelfShortstory

Michael

 

 

Liebster Award

37 Comments Hinterlasse einen Kommentar

  1. Das ging ja schnell.

    Der Patriot mag ich auch. Sicher kein Meisterwerk, aber eben ein cooler Historienstreifen. Auch wenn er mit der eigentlichen Historie wohl wenig zu tun hat.

    Twilight, das größte, auf Papier gepresste Übel der letzten jahre, wie es scheint. Ich habe das glücklicherweise von Anfang an abgelehnt. Genau so übrigens wie 50 Shades Of Grey, was jetzt beim Papiermüll wohl den Twilightplatz eingenommen hat.

    Ich bin ja einer der wenigen, die Dark Knight Rises „gut“ fanden. Mehr aber dann eben auch nicht. Im Vergleich zum Vorgänger kackt der natürlich extrem ab. Da ich aber schon mit genau dieser Erwartung daran gegangen bin, war meine Enttäuschung nicht wirklich groß.

    Vielleicht solltest du dann Konzertberichte zu den wirklich guten Konzerten schreiben. Da kann ja dann nix schief gehen.

    Moment mal, du hast mich jetzt wieder nominiert? Sollen wir das jetzt das ganze Jahr durchziehen und uns immer wieder den Award zuschieben?

    • War dieses Shades-Ding nicht ursprünglich Twilightfanfiction? Ist mir zu unwichtig, um es nachzugooglen.

      Okay, ich gebe zu, die Erwartungen waren hoch, aber das Grundproblem ist einfach, dass ich generell Bane zum kotzen finde und es für mich nur eine Catwoman auf der Welt gibt.

      Jaa, das war der Plan. ^^ Du darfst dir aber auch ein wenig Zeit lassen.

      • Ach, das war auch noch Fanfiction? Das wird ja immer fürchterlicher. Mittlerweile verkauft sich aber auch wirklich jeder Scheiß. Aber gut, hat ja auch ein unglaubliches cleveres Vermarktungsmodell: In diesem Buch gibt es Gewalt und Titten! Und alle so: DAS MUSS ICH HABEN!

        Bane fand ich jetzt auch nicht so toll, aber der Film war trotzdem okay. Hathaway ist übrigens nicht Catwoman. Der Name fällt im Film nämlich nie. Also kannst du ruhigen Gewissens bei deiner Catwoman Halle Berry bleiben. Nur Spaß, natürlich meinst du Lee Meriwether.

        Hab deine fragen schon beantwortet. Kommt gleich irgendwann. hab aber dann drauf verzichtet, wieder zu nominieren.

      • Vielleicht hab ich mir das gerade auch ausgedacht ohne es zu wissen. Ich werde es jedenfalls nicht nachgooglen.

        Ahaha, du bist doof. Lee war auch cool, aber Michelle ist einfach die beste. Wie cool von Nolan, nicht den Namen zu sagen, so ultra realitsnah und verwegen.

      • Haha. Ist in gewisser Weise verständlich. Die ‚Story‘ ist ja auch hanebüchen. Aber ich liebe den Look. Der Film ist fantastisch fotografiert. Und ich mag die Kombination aus Tanz- und Kampfchoreografie (und in dem Zusammenhang auch die Musik!). Nicht zuletzt ist Emily Browning als Babydoll eine Augenweide (das letzte ist natürlich meine eigene männlich durchtränkte subjektive Meinung :D). „Sucker Punch“ ist nicht umsonst in meiner guilty pleasure Liste. 🙂

  2. Auch hier danke für die Nominierung! Wie bei filmschrott schon geschrieben werde ich auch diese inzwischen bereits 4. Nominierung für schlechte Blogtage aufgeben. Falls mir selbst mal so gar nichts einfällt. Oder ich mache es wie Miss Booleana und arbeite alles im Akkord ab. Mal sehen… 😉

  3. „Ich hasse die Minuten nachdem ich etwas veröffentlicht habe. Ich habe dann immer dieses erleichterte Gefühl, endlich fertig geworden zu sein und warte darauf, dass es irgendjemanden auffällt. Wie so ein quängelndes Kind, was ein Bild für die Eltern malt, um danach zu hören, wie fein es das gemacht hat.“

    wordwordword. du triffst es haargenau. genaz genau so (verdammt).

  4. Oh, dankeschön fürs Nominieren! 🙂
    Hm, ich bin ja der cinematographische Depp in dieser Runde, aber hätte dich ein Titel wie „Er steht einfach nicht auf dich“ nicht vorwarnen sollen, dass der Film nicht wirklich gut sein kann? ^^ Oder sehe ich das falsch? Ich hab ihn nicht gesehen, stelle ihn mir aber allein anhand des Titels grässlich klischeehaft vor, ich vorurteilsfreudiger Mensch. 🙂

  5. Oh! Jemand „Der Patriot“ großartig findet! Als Kind habe ich den geliebt und ständig geschaut. Da wusste ich auch nicht wer Roland Emmerich ist.
    Ich habe ihn schon lange nicht mehr gesehen, weiß also nicht, ob er mir immer noch gefallen würde. Irgendwie möchte ich das auch gar nicht wissen x)

    Zack Snyder mag ich, aber es stimmt. Er wurde von Film zu Film schlechter.

    Danke für die Nominierung 🙂

    • Lustig, dass der Film auch zu deiner Kindheit gehört. Ich hatte ihn mir nach Jahren dann auf DVD geholt und war echt überrascht, was für grausame Sachen ich schon als Kind so beim zeichnen Sonntagnachmittags geschaut habe.

      Was magst du an Snyder?

      • Ich bin mit Mel Gibson aufgewachsen 🙂

        Ich mag an Snyder den hochmodernen Stil.
        Den ersten Film, den ich von ihm gesehen habe, war das „Dawn of the Dead“ Remake, was mir unglaublich zusagt und vielleicht das meisterliche Original von Georg A. Romero übersteigt.
        Snyder hat diesen Zombiefilm sehr gut in unsere Zeit geholt. Dies ist auch einer der wenigen Zombiefilme, wo ich das Gefühl habe: jetzt sind wirklich alle untot UND sie jagen dich.
        Danach habe ich wohl „300“ gesehen, der einen guten Stil hat. Ich mag die Story, so plumb sie auch ist, aber ich habe eine Vorliebe für Schlachten.
        Hier erkennt man wieder seinen Stilm, besonders mit den Slow Motion Effekten, die in seinen späteren Filmen total überreizt sind. Er verschlimmbessert sich wie Robert Rodriguez.
        „Watchman“ war noch gut anzuschauen, ebenfalls sein Animationsfilm „Legende der Wächter“, der auch wieder ins Epische trifftet und stellenweise sehr brutal und angstmachend ist.
        „Sucker Punch“ ist over-the-top und ist für mich ein purer Exploiter. Ganz nett, aber weniger gut als die anderen.
        „Man of Steel“ war schmerzhaft, aber da war das Drehbuch einfach nur bekloppt. Soviele Fehler und dumme Charaktere kann ein Film nicht verkraften. Ein sehr langweiliger Film, aber ich kann ich verstehen den Job genommen zu haben. „Sucker Punch“ war ja ein starker Flop an den Kassen und mit den gängigen Superhelden war ein Hit unumgänglich.

      • Ich denke Begriffe wie „hochmodern“ und „Franzi“ schließen sich schon von vornerein aus. *lach*

        Robert macht ja wenigstens meistens was lustiges, was nicht langweilt und preisgünstig produziert ist.

      • Was soll ich zu ‚hochmodern‘ sagen x)
        Aber in dem Sinne spühre ich das Moderne gar nicht in aktuellen Filmen, wenn man mal die schnelle Technik wegläßt.
        Vom Grundton finde ich da kaum einen Film gelungen. Snyder transportiert es sehr gut, besonders in „Dawn of the Dead“, der mich positiv auf den Regisseur eingestellt hat.

        Rodriguez machte in den letzten Jahren nichts Lustiges, eher Schmerzhaftes.

  6. Wie alt warst du, als du Twilight gelesen hast? Ich war 13 oder 14 [glaube ich] und habe leider nicht zu den schlauen Leuten gezählt, die die Bücher von Anfang an abgelehnt haben. 😀 Band 1-3 mochte ich damals eigentlich ganz gerne. Peinlich, peinlich.. [Sidenote: Jetzt natürlich nicht mehr. Obwohl ich gerne mal einen reread starten würde, weil es mich sehr interessiert, wie sich schon allein meine Sicht auf die Schreibweise und Charaktere geändert hat]. ;D

    Ach, ja: Vielen vielen Dank für die Nominierung! :))
    An deinen Fragen werde ich bestimmt ein bisschen zu kauen haben, aber ich freu mich schon mega drauf. :]

    • Ich hab so mit 15/16 mal hineingeschaut. Man muss ja nicht schlau sein, um es abzulehnen. Es ist halt einfach nichts womit ich mich identifizieren kann. Hinzukommt auch, dass ich so ein vampirsüchtiges Kind war und somit ein riesiges Problem damit habe, dass meine Lieblingskreaturen dazu missbraucht werden Mormonenpropaganda in die Welt zu tragen.

  7. „Und darauf, dass Marty McFly uns alle besuchen kommt.“
    Oh wie wahr diese Worte sind.

    Vielen lieben Dank für die Nominierung. Deine Fragen sind knackig. 🙂

  8. Sucker Punch habe ich auch sehr gehasst. Das war der erste Film bei dem ich darüber nachgedacht habe, ob ich das Kino verlasse. So ein hohler Müll … selten sowas dämliches gesehen.

    Und du hast dir echt kreative Fragen ausgedacht! 😀

    • Ich meine, ich hab ja auch ein Trashgen und kann auch ab und zu was hohles anschauen, aber dass war einfach mal langweiliger Scheiß mit ganz vielen Songs, die malträtiert wurden, die mir durchaus was bedeuten.

      Na wenn dann die volle Franzipackung, oder?^^

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: