Media Monday #185

 

Ich warne vor, nächsten Montag werde ich nicht am Media Monday teilnehmen. Ein herber Verlust, ich weiß, aber Spontanurlaub geht vor. Nun zu den Fragen.

1. Das neue Jahr fing ja schon mal gut an in punkto Medien, schließlich habe ich es endlich geschafft „Transparent“ und „True Detective“ zu schauen.

2. Nicolas Cage  hat zwar nur immer ein und denselben Gesichtsausdruck im Repertoire, aber wir lieben ihn trotzdem, im Gegensatz zu Kristen Stewart (jetzt habe ich sie doch erwähnt), die slebst bei einer Hochzeitsszene eine Fresse zieht.

3. Keine zwei Stunden, nachdem dieser Media Monday online gegangen ist, beginnen die Golden Globe Verleihungen. Spannend, uninteressant, schlicht egal? Wie ist deine Meinung zu derartigen bzw. speziell dieser Veranstaltung(en)? Ich habe beim Tippspiel leider verloren, bin aber schockiert, dass „True Detective“ ganz rational gesehen nicht gewonnen hat, freue mich aber für Transparent“. An sich sind sie mir aber relativ egal, da ich nur die Oscars jedes Jahr schaue.

4. Ein Buch oder Film, das oder den ich nicht bis zum Ende durchgehalten habe, gibt es nicht, außer den ersten Band der Twilight-Saga.

5. Ralph Fiennes ist sicherlich prädestiniert, den Bösewicht zu spielen, schließlich hat er unheimliche Augen und eine unheimliche Synchronstimme, ist ein gemeiner Nazi UND auch noch Voldemort. Ja, ich habe den Mut, diesen beim Namen zu nennen. Voldemooooort!

6. Wenn Bill Hader nicht seinen großen Durchbruch feiert, dann weiß ich auch nicht, denn er war der lustigste und vielseitigste Herr im Ensemble von Saturday Night Live und sollte schon allein für seine Rolle als Stefon gepriesen werden und mit Filmangeboten überschüttet werden. 

7. Zuletzt gelesen habe ich heute früh den Bewertungsbogen nach meiner mündlichen Prüfung und das war schockierend , weil ich nach Tagen der Anspannung tatsächlich das Ding mit 1,3 gerockt habe.

Media Monday

22 Comments Hinterlasse einen Kommentar

  1. Bei Cage muss ich ja widersprechen. Er ist zwar immer irre, aber die mimische Range reicht doch von geradezu betäubt abwesend bis zum völligen Gesichts-Karneval 😀

    Bill Hader ist tatsächlich stark – ich kenne den allerdings von Filmen aus dem Judd Apatow und Seth Rogen Umfeld. Mal die Stand-Up sachen raus suchen!

    Und Gratulation zur Prüfung!

    • Du hast Recht. Cage war nicht die ideale Wahl. Mir fiel aber einfach außer die Kristen keiner ein. Und eigentlich wollte ich sie nicht schonwieder mobben.

      Gesichtskarneval klingt toll. Ich sage immer Gesichtsdisco.

      Ich habe leider noch nicht „Skeleton Twins“ gesehen. Bin aber sehr gespannt. Ich würde ihn auch sooo gerne mal in einem ernsteren Film sehen. Irgendwas krass intellektuelles, arthousiges.

      Dankeschön!^^

  2. Uhh, Glückwunsch!
    „Transparent“ habe ich erst seit der Nacht auf dem Schirm, denke ich werde mal reinschauen. Überhaupt hat mich die TV-Fraktion bei den GGs (nicht JLos Brüste!) sehr überrascht. „Fargo“ muss endlich gesichtet werden.

    Und zu Cage: Meine Liebe zu ihm ist so groß, dass ich selbst bei „Left Behind“ noch brutalst gut lachen konnte. Das traurige ist ja nur, dass er in den zum schlecht sein prädestinierten Filmen zuim Teil wieder herausragend gut spielt… oder total abkackt. 😀

  3. Eyy, nicht meine geliebte Kristen bashen!
    Schau dir mal „The Runaways“ und „Speak“ an. Da ist sie richtig cool drin. Die Twilight Filme sind nicht das Maß der Dinge, wenn es um ihre Schauspielfähigkeiten geht. „Camp X Ray“ soll auch sehr gut sein, den hab ich aber noch ich geschaut.

    • Ich weiß, ich weiß. Werde ich auch machen. An sich bin ich ihr auch neutral eingestellt, aber ich verstehe diese Frau einfach nicht. Und ihre Mimik und Gestik.
      Sie hat mich bei „Into The Wild“ total gestört. Bei „Adventureland“ konnte ich ihren Charakter auch absolut nicht nachvollziehen und auch beim Interview bei Craig Ferguson konnte ich nichts mit ihrer Anspannung und ihrer Art anfangen. Ich meine, wenn sie sich nicht wohlfühlt, dann soll sie doch einfach etwas machen was ihr Spaß macht. Sie wirkt immer so fehl am Platz. Aber irgendwie so gewollt. Nachdem Motto „Hey, das ist jetzt mein Image. Ich bin voll normal und verpeilt und so.“ Damit kann ich irgendwie nichts anfangen. Ich habe allerdings gehört, dass sie in kommenden Filmen sehr überzeugend sein soll. Das ist doch was.

      • Jaaa, „Adventureland“ war sehr meeeeh.
        Interviews und PR Termine werden von ihrer Agentin/ihrem Management gebucht, da kann sie nicht nein sagen, wenn es um die PR von einem Film mit ihr geht. Sie sieht sich selbst nicht als Person der Öffentlichkeit, auch wenn sie eine Schauspielerin ist. Sie mag Aufmerksamkeit nicht allzu sehr und vor allem, wenn the media ihre Worte verdrehen und was völlig anderes drauß macht (ein Beispiel: KStew: „I don’t give a fuck about what people think of me“, the media versteht: Kstew says: „I don’t give a fuck about people.“)
        Interviews mit einem Filmpartner fallen ihr wesentlich einfacher (siehe: „The Runaways“ PR Tour mit Dakota Fanning oder jetzt ganz aktuell „Still Alice“ mit Julianne Moore).

  4. Glückwunsch zur mündlichen Prüfung! Yeah!
    „Transparent“ muss ich nach der Globes-Verleihung gestern nun auch unbedingt sehen, eine Serie, die ich vorher komischerweise gar nicht auf dem Schirm hatte. Ich bin gespannt!

    • Dankeschön! Kann es immer noch nicht ganz fassen.

      Ich bin ja bei Amazon offiziell Student und darf mich nun mit Amazon Prime und Instant Video den Tag versüßen. Da ist mir die Serie sofort ins Auge gesprungen.

    • Dankeschön!^^
      An sich ist „Fargo“ mehr mein Geschmack, aber ich war wirklich sehr schockiert, dass trotz enormen Hypes und der vielen Inszenierungshighlights (z.B. der coole 6(?) Minuten One Shot), die Kameraarbeit etc. und der Storyaufbau eine klassischere Serie gewinnt. Naja…dann halt nicht.^^

  5. Zu Nummer 5: Fiennes ist nicht nur Boldemort(!), sondern auch M in der James Bond Serie. Ein böser Bürokrat – im Grunde viel durchtriebener und heimtückischer als der dunkle Zauberer. Denn: Als Bürokrat ist er bestens getarnt und trotzdem sehr mächtig. The greatest trick the devil ever pulled was to convince the world he didn’t exist.“ 😉

  6. Aaaach und!
    Schau dir Agent Carter an, 8 teilige Serie mit Hayles Atwell! Spielt fast direkt nach dem ersten Captain America Film. Alle Stunts sind von Hayley selbst gemacht und sie haut allen richtig in die Fresse (ob mit Fäusten, Füßen oder Tackern!).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: