Liebster Award #3

A Walk In A Park war extremst spendabel und lieferte mir ein paar hübsche Fragen, die ich am Tag meiner Abreise (Seid ihr jetzt wenigstens neidisch?) hier nun veröffentliche. 

Das Jahr ist noch jung. Hast du dir irgendwelche Vorsätze aufgebürdet? Wenn ja, welche? Wenn nein, warum nicht?

Ich mache mir jetzt nicht bewusst eine Liste oder zwinge mich zu etwas, aber nach dem Motto „Ring out the old, ring in the new“ streife ich alte Gewohnheiten ab, um Platz für neues zu machen. An Silvester habe ich meinen lila Mantel, den ich mir nach „The Dark Knight“ damals gekauft hatte, gegen die Jacke meines besten Freundes getauscht. Die ist schwarz und recht simpel, aber gefüttert. So geht ein Kleidungsstück voller Erinnerungen an jemand anderes. Dasselbe mache ich auch sehr gerne mit anderen Sachen an denen ich sehr hänge. Einfach an tolle Menschen verschenken und sich neugeboren fühlen.

Zu welchem Ereignis aus deiner Vergangenheit würdest du am liebsten zurückreisen?

Aus meiner Vergangenheit? Ich würde gerne alle Familienurlaube nochmal mitmachen, in denen ich noch nicht pubertiert habe. Die waren immer so toll und unglaublich lustig. 

Welches Filmgenre magst du besonders gern und warum?

Ich mag gerne Musicals, da ich ein musikbegeisterter Filmfan bin und somit zwei Fliegen mit einer Klappe schlage.

Welche Zeichentrickserie aus deiner Kindheit würdest du gerne verfilmt sehen?

Ich glaube als Realverfilmung würde keine funktionieren und absolut die Magie rauben, aber ich wäre bereit für einen weiteren „Ducktales“-Film.

Was macht für dich einen guten Blog aus?

Ein guter Blog lässt mich ein Gefühl für die Person dahinter entwickeln. Dass man mit der Zeit denkt, die Person wirklich zu kennen und einschätzen zu können. Das finde ich toll. 

Erfüllt dein eigener Blog denn diese Kriterien?

Durchaus. Zwar schwankt die Qualität der Texte je nach Gefühlslage sehr, aber wie meine Bloggerweihnachtsgeschenke bewiesen, kennen die Menschen mich hier doch erschreckend gut.

Was hältst du von der These, dass das Internet und die sozialen Netzwerke unsere sozialen Fähigkeiten zersetzen?

Ich habe bei Familienfeiern 13-Jährigen ihr Smartphone weggenommen und musste mit anschauen, wie sie nicht dazu fähig waren eine echte Konversation zu führen ohne hektisch auf ein Video zu verweisen, was man zu dem Thema schauen könnte. Also ja, alles inakzeptabel rund um die Entwicklung der Kommunikation.

Was hältst du vom sogenannten Gender-Wahn?

2014 war es schon bei mir ein Running Gag, dass egal welche Band ich für mich entdeckte, gefühlt jeder Sänger sich nun für ein Leben als Frau entschieden hat. Ich finde es thematisch hochinteressant und finde es gut, dass sich die Öffentlichkeit damit befasst. Ich meine, ich habe seit „Orphan Black“ und „Orange Is The New Black“ auch eine sexuelle Identitätskrise. Fakt ist, mir ist egal, als was sich jemand definiert, ich spreche ihn mit seinem Namen an und philosophiere nicht hinter seinem Rücken, ob er nun eine sie sei etc. weil für mich die Sache total logisch ist. Wenn jemand sich dazu entscheidet sein Leben als Mann/Frau/Einhorn/sonstwas weiterzuleben, dann ist er auch ein/eine Mann/Frau/Einhorn/sonstwas. Punkt. 

Und Menschen die von einem „Genderwahn“ reden, sind konservative Doofnüsse, die Menschen, die anders sind als sie selbst, nicht ein entspanntes, erfülltes Leben gönnen oder einfach Berührungsängste haben.

Mit einem Kugelschreiber kann man schreiben. Fallen dir noch andere Dinge ein, für die man einen Kugelschreiber verwenden kann?

Verwirren.

Ich habe einen Kugelschreiber in meiner Federtasche auf dem „religiös kompetent“ steht. Ich liebe die Reaktionen.

Welches Tier man gerne sein möchte, wird man immer gefragt. Welches Tier möchtest du aber denn auf gar keinen Fall sein und warum?

Ich möchte keine Spinne sein, da ich mich dann selber unglaublich widerlich finden würde. 

Zum Schluss meine Lieblingsfrage: Ist das Glas halb voll oder halb leer?

Das kann sich leider stündlich ändern, aber am Ende wird es immer halb voll sein.

Meine Fragen:

1. Was ist dir wichtiger als Essen?

2. Welche religiöse Gruppierung ist dir am unheimlichsten?

3. Welche Filme würdest du mir empfehlen, wenn ich Lust auf etwas existenzialistisches hätte?

4. Was war dein letzter Magic Moment im Leben?

5. Findest du nicht auch, dass Menschen aus dem Hause Ravenclaw (wie ich beispielsweise) die tollsten sind? Außer Neville vielleicht…der ist wirklich DER tollste.

6. Wann und warum hast du das letzte Mal an eine Verschwörung gegen dich geglaubt?

7. Marilyn Monroe oder Audrey Hepburn?

8. Weltuntergang – Ja? Nein? Vielleicht? Und vor allem wann?

9. East Coast oder West Coast? 

10. Hast du auch die Hoffnung, dass Leute wie Betty White oder Christopher Lee uns alle überleben werden? Sie müssen doch unsterblich sein, oder?

11. Welches ist dein liebstes Vorwort oder liebste Widmung in einem Buch?

Die Nominierten:

Kleine Kleinigkeiten

Multiply Me

Mighty Movies

The Televisioner

Freidenkerin

Anne

Der Dilettant

17408sound

Gurkknauer’s Kulturblog

Die singende Lehrerin

Filmschrott

Liebster Award

1 Comment Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: