Media Monday #206

1.Leonardo DiCaprio hätte ja spätestens für ihre/seine Darstellung als Howard Hughes  in „Aviator“ einen Haufen Preise verdient, denn unsere Meryl Streep der Verlierer tut mir langsam nur noch leid. Außerdem sagt mein schlaues Buch über Darstellungen psychischer Krankheiten in Filmen, dass hier eine exzellente Leistung abgeliefert wurde. Wenn der Herr wirklich erst zum Lebenswerk bedacht wird, dann backe ich ihm einen sehr großen Kuchen. Frustfressen für alle!

2. Bei Filmen in historischem Kontext, darf es lieber frei interpretiert sein oder möglichst akkurat und reell?

Schwierig. Niemand kann genau sagen, was eine akkurate und realistische Umsetzung ist, wenn der Film nicht in der näheren Vergangenheit angesiedelt ist. Und (Unterhaltungs)Kunst muss für mich nicht DIE Realität abbilden, sondern EINE. 

3. Ich hasse an Fantasy-Settings, dass ich sie automatisch mit „Herr der Ringe“ vergleiche und immer enttäuscht werde. Außer bei Fantasyfilmen vor 2001. Da gibt es viele schöne, kreative Umsetzungen mit Liebe zum Detail.

4. Der spannendste Kriminalfall – ob im Film oder in Serie – ist langweilig. Krimi halt. Wer hat Mr. Burns nochmal getötet?

5. Mike Patton spielt ja sonst eher aggressivere Rollen, aber als Tamburinmann verfolgt er mich seit Samstag in meinen Träumen. Viel zu verarbeiten, viel zu verarbeiten.

6. Unvergessen, wie ich panisch überlege, wie ich in kürzester Zeit nochmal meine Pattondosis bekommen kann, denn nach dem Jahr werden die nicht nochmal so schnell auf Tour gehen und auch wenn es perfekt war…ich brauche mehr!

7. Schon witzig, wie in Filmen, die erst ein paar Jahre alt sind, die Optik meist irgendwie gleich ist, obwohl es heutzutage viel mehr Möglichkeiten gibt, um einen Film zu visualisieren.

Media Monday

18 Comments Hinterlasse einen Kommentar

  1. Danke, dass du bei Frage 1 nicht Wolf Of Wallstreet genannt hast, wie einige andere. Aviator wäre auch meine erste Oscar-Wahl für ihn. War eine seiner stärksten Leistungen (unter all den starken) und Wolf war da verhältnissmäßig schwach, weil der Film aber auch einfach kaum was hergegeben hat, außer auf Drogen ne Treppe runter zu kriechen.

    • Bitte bitte. Ich glaube, beim Wolf hatte mich primär einfach fasziniert, wie lustig und douchebagig Leo sein kann, weswegen ich seiner Leistung dort definitiv auch etwas abgewinnen kann. Ach ja, die Treppe. *lach*

      • Ich fand seine Leistung auch nicht schlecht, nur eben im Verhältnis zu seinen sonstigen Rollen. Wolf hat mich aber eh nicht so derbe vom Hocker gehauen, wie die meisten Leute. Vielleicht liegts auch daran.

  2. Naja, filme, die historische Tatsachen verarbeiten sollten schon an der Wahrheit bleiben und nicht z.b. Personen zusammenführen, die sich nie gesehen hatten.

    • Naja, ich habe ein Problem mit der Formulierung. Es gibt nicht DIE Wahrheit oder DIE Realität. Alle Beteiligten nehmen ein und dieselbe Situation vollkommen unterschiedlich wahr. Klar, sollte man sich an Ereignisse wahrheitsgetreu halten, aber sobald du aus der Sicht einer Person erzählst, ist ein Film nun mal fiktional bzw. spekulativ.

      • Verbürgte historische Daten sollte man nicht durcheinander wirbeln. Das sie ausgeschmückt werden, daran hat man sich allendhalber dran gewöhnt.

  3. Hach, der Leo. Entweder er bekommt irgendwann mal indirekt einen Preis, sprich irgendein Darsteller der ihn in einem Biopic verkörperte, oder als Trostpreis für einen richtig schwachen Film. Davor habe ich ja ein wenig Angst. Denn wenn schon, dann richtig.
    Oh Gott, das Pattonbild. Ich komme mir beim betrachten so vor, als sei ich auf Drogen. Flowers everywhere…

    • Ich glaube auch. Das wird auf einen Trostpreis hinauslaufen, bei dem wir und er uns einfach nur verarscht fühlen.

      Ahaha, die Band ist soooo lustig. Ich durfte beim Warten auch zu Musik aus „Hair“ etc. abgehen. Ich liebe ja die Blumendeko, weil sie besonders auf Festivals eine herrliche Wirkung hat. Und es gibt Fotos, wo Patton herrlich aggressiv abgeht und die Blumen einfach soooo lustig reingephotoshopt aussehen. Ich liebe das. Ich liebe diesen Patton…haaach…

      • Ja, der Photoshopgedanke kam mir bei de Bild tatsächlich. Hätte fast sogar darauf getippt. 😀
        Du/Ihr hattet ja sichtlich Spaß. Schön. ^^

  4. Ich hab Leo ja erst im Nachsatz erwähnt, aber es ist eh soooooo offensichtlich, dass er schon längst etliche Awards verdient hätte!

    Deine Antwort zu 3. ist super – kann ich voll unterschreiben. Ich hab mich zwar bei meiner Antwort auf Tolkiens Bücher bezogen, aber um Mittelerde geht es bei mir auch! 🙂

  5. Bei Leo sind wir uns dann ja einig. Aber ich hoffe, der Herr weiß auch ohne Oscar, dass er ein grandioser Schauspieler ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: