Faith No More (+ Anthony Pateras) in der Zitadelle Spandau (6. Juni 2015)

img071

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hallo, mein Name ist Franzi und ich bin süchtig. Seit einiger Zeit ziemlich durch den Wind, sind Konzerte das einzige geplante und konstante in meinem Leben.

Die Erwartungen steigen stetig, das kann man nicht vermeiden. Doch wie macht man nach einem perfekten Moment weiter? Das perfekte Konzert – ein Leben danach möglich? 

Man weiß es nicht. 

Werde ich jemals Mike Patton Tamburin schwingend, verarbeiten können?

Wohl kaum.

Werde ich jemals den funky Zwischenteil aus meinem Hirn bekommen?

Werden Franzi jemals wieder vor Schock die Tränen in die Augen schießen, weil sie nicht mit DIESEM Song rechnete?

Wer nicht dabei war, war nicht dabei. Da hilft auch nicht die detailreichste Umschreibung des Abends. Wir waren glücklich und ausgelaugt, doch wir wollten nicht gehen. Verschwitzt, benebelt durch die Wärme und die Musik fanden wir uns wieder. Oder um das Gefühl des Konzertes zusammenzufassen: Wir waren hungrig und mittellos, plötzlich einen 5-Euro-Schein aus dem Kies fischend. Einfach nur überwältigend. Die deliziösesten Pommes meines Lebens.

Anhang 2In meinem (fast täglich malträtierten) Skizzenbuch habe ich versucht meine Freude auszudrücken. Egal, wie positiv gestimmt, meine Resultate sind immer irgendwie unheimlich. The Franzi way of life, I guess. Desweiteren möchte ich mich bei allen Menschen, die um mich herum standen, entschuldigen, dass sie jetzt alle knallroten Lippenstift auf ihrer Kleidung haben. Grüße an die jeweils 16- und 18-jährigen Brüder, die mit uns den Altersdurchschnitt ein wenig gedrückt haben und mir Hoffnung gaben, dass vielleicht nicht alle jüngeren Menschen doof sind. Und Grüße an Marcus (?, schlechtes Namensgedächtnis, sorry.), der unsere lustig zusammengewürfelte Truppe als Vaterfigur bereicherte. 

Und was sagt Roddy dazu?

https://soundcloud.com/rhinorecords/faith-no-more-07-war-pigs-live-in-berlin-1191/s-e6v3y

„Die Mauer ist weg! Die Mauer ist weg!“

Und wer lieber seinen Wortschatz in Sachen Musikgenre erweitern möchte: http://www.berliner-zeitung.de/kultur/konzert-von-faith-no-more-in-berlin-sinn-fuers-zarte-in-der-zitadelle-spandau,10809150,30891028.html

I love your friends, they're all so arty, oh yeah! Musik

22 Comments Hinterlasse einen Kommentar

    • Ich hatte versucht dich dafür zu begeistern! 😂 Du könntest mit mir am 23. Juni nach Hamburg. Da wäre der letzte Deutschlandtermin. Oder im August nach New York. Oder…oh man, ich bin wirklich ein Junkie, verzweifelt auf der Suche.

    • Vielleicht wird das ja noch. Bei mir hat es ja auch 21 Jahre gedauert, bis ich meine Liebe entdeckte. Fakt ist, die Herren haben einen tollen Humor, können mühelos von einem Genre zum anderen wechseln und fordern ihre Fans immer wieder. Anthony Pateras wäre sicherlich auf „normalen“ Konzerten gnadenlos ausgebuht worden. Der hat nämlich durchgängig auf seinem Flügel herumgejazzt, einzelne Songs unersichtlich und so. Obwohl viele damit null anfangen konnten, sind sie abgegangen wie blöde. Das fand ich super. Vorallem nachdem ich mich wieder erinnern konnte, woher mir sein Name was sagt. Der Herr ist nämlich zusammen mit Patton für das Projekt Tetema verantwortlich.

  1. So manches Konzert ist für mich auch wie ein Gang in die Kirche. Meistens komme ich dreckig, ohne Stimme aber selig wieder nach Hause. (Was mir bei einem echten Kirchen-Besuch eher selten passiert.)

    • Du hast es perfekt zusammengefasst! Näher an ein religiöses, spirituelles Gefühl kommt man als Atheist nicht (behaupte ich jetzt nach zahlreichen Schulgottesdiensten einfach mal). Ich nenne solche Momente meist „Black Celebration“-Momente. 🙏🏻
      Übrigens habe ich das Glück so gut wie nie heiser zu werden. Aber nach FNM am ersten Tag des Rock im Revier (Bericht folgt) klang ich schon sehr lustig. 😂

  2. Nachdem ich den Bericht ja sogar live hören durfte und mich sehr geehrt gefühlt habe, dass ich indirekt teilhaben durfte, kann ich ja jetzt schon mal viel Spaß beim nächsten Konzert wünschen! 😀 ❤

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: