Media Monday #208

1. Gegenüber Serien sind Filme in meinem Gedächtnis viel intensiver verankert. Erinnerungen von Serien sind eher wie im Fluß, keine konkreten Szenen.

2. Der Moment, als ich sah, dass ich tätsächlich die Klausur in Licht/Bildelektronik bestanden habe, war grandios. Somit ist wirklich nur das verdammte BWL im Moment mein eventueller Grund zum Scheitern, da ich die ersten beiden schriftlichen Versuche verhauen habe und ich irgendwann zu einer mündlichen antanzen darf. Das spiegelt doch perfekt meine Persönlichkeit wieder. Sie wollte unbedingt ihren Traum verwirklichen, doch dann scheiterte sie an der tristen, deutschen Realität namens BWL. Es bleibt also spannend.

3. Charmed hat mich als Serienfinale schon arg enttäuscht, schließlich kann ich mich nicht im geringsten daran erinnern.

4. Wenn denn dann bald Sommerurlaub ist, werde ich mich zuhause einbunkern (oder in einer isländischen Hütte, wenn DU! es mir spendierst) und bis zum 3. Semester nur lesen, schreiben, zeichnen, Musik hören und Filme schauen. Vielleicht auch ab und zu was essen.

5. Mein bester Freund, der Physiker war eine Riesenüberraschung, denn nachdem er von mir angebettelt wurde mit zu Primus zu gehen (Mit der Macht des Patton, des Patton und des heiligen Patton!), Bedenken hatte, weil noch nicht durch die Alben gehört aufgrund des Schweineartworks (Komisch, diese Fleisch-Antiknete-Fresser….), war er trotzdem begeistert. Und hatte seinen sozialen Tag. Er schenkte mir nämlich das gefangene Pick und aufgrund der finanziellen Lage, haben wir das Geld für ein Shirt zusammengelegt. Jetzt besitzt jeder ein halbes Shirt. Zusammengenäht mit einem schwarzen. Wir können jetzt also immer im Partnerlook auftreten.

7c6ab74fd738857936b198187a744d4d

6. Die ersten zwei Alben von Frank Zappa hinterließen bei mir einen recht zwiespältigen Eindruck, denn einerseits will ich sie mögen, aber andererseits waren die so streets ahead und entweder bin ich einfach noch nicht bereit oder ich bin einfach zu dumm. Den Song mag ich allerdings total: 

7. Zuletzt gesehen habe ich Primus im Huxleys und das war sehr psychedelisch, weil ich allein von der Musik schon benebelt war, aber als sie nach dem ersten „normalen“ Set alles für die Interpretation des Soundtracks des ersten Schokoladenfilms aufgebaut wurde, hat sich mein Verstand vollkommen verabschiedet.

Media Monday

16 Comments Hinterlasse einen Kommentar

  1. Frank Zappa ist teilweise ne ganz anstrangende Geschichte, finde ich. Die Texte sind zwar meistens vom feinsten, aber musikalisch bewegt sich das irgendwo zwischen Rock, Folklore und nem Zirkusclown, der schief auf dem Akordeon rumdudelt, bis ihm jemand einen Holzhammer an die Fresse haut. Nur Bobby Brown ist selbstverständlich über jeden Zweifel erhaben. Absolutes Highlight war letztens, als ich im Netz irgendwo ne Beschwerde irgendeiner Tucke über den frauenfeindlichen, sexistischen Text gelesen habe. Manche Leute raffen halt auch einfach gar nix.

    PS: Ich habe übrigens dad Gefühl, dass der Poststreik bis nach Boston reicht.

  2. Was zum Teufel…? Du gehst ja von einem LSD-Trip ähnlichen Konzert zum nächsten. 😀 Will auch so einen Zylinder!
    Die Idee mit dem Shirt ist übrigens großartig. Also so richtig großartig.

    Für BWL seien die alle nur erdenklichen Daumen gedrückt! Hoffentlich bringt es was. Aber hey, das wäre tolles Filmmaterial:
    „Es war einmal eine angehende Filmemacherin. Sie traf im Laufe ihres Lebens eine Menge netter Menschen. Doch die böse Königin und Filmhasserin, die deutsche Zicke namens BWL, war sich so eitel, dass sie jeden hasste, der/die Filme liebte. Und so begann das Märchen von Franzi, einem nicht unterzukriegenden Zögling des Films, die die böse Königin auf einem Alice im Wunderland ähnlichen Trip besiegen sollte. Mithilfe von LSD-lastigen Bildern und einer überdimensionalen Pfeffermühle, die eigentlich nur als Tarnung dienen sollte. Denn eigentlich versteckte sich in ihr eine Kamera. Und so machte sich Franzi auf den Weg, der fiesen BWL eins auszuwischen. Denn wie sich herausstellen sollte war ihr Image der filmverteufelnden Frau nur eine Schau für die unterdrückten Massen. Heimlich schaute sie nämlich Pornos und schlechte Märchen. Weil es ihr gefiel. So machte es sich Franzi aus dem Wunderland zur Aufgabe, die BWL zu stürzen und den Massen Kunde von guten Filmen zu bringen. Und am Ende wartete ihr Prinz auf sie. Mit Blumen in der Hand und hinter das Ohr geklemmt stand dort… Mike Patton. Nachdem die Mission geglückt war, tanzten sie wie wild zur Musik von Faith No More und alle Menschen und Tiere versammelten sich im Wald. Und ließen die Sau raus.“ Verdammt, das sollte wirklich verfilmt werden!

  3. Der Sommerurlaub hört sich toll an, falls dir mehr als nur ein „DU“ den spendiert, denk an mich. 😉

    BWL ist doof, das sag ich fast täglich meinen Nachhilfeschülern, merkwürdigerweise mögen es manche – oft gerade die, die Mathe nicht mögen. Muss man nicht verstehen. Dir jedenfalls drück ich alle Daumen! 🙂

    • Jawohl, wenn der reiche Gönner klingelt, werde ich was für dich auch organisieren.^^ Bei mir ist schon allein im Kopf ne Blockade bei BWL, weil ich einfach Businesspeople scheiße finde. Die sind für mich irgendwie der Inbegriff von Konformismus und Verlogenheit. *lach*

      • Yay! 😀
        Die Einstellung teile ich, und find die lieben Leute in Anzug immer so lächerlich. Gut, andererseits machen die auch das große Geld… Trösten wir uns damit, dass sie mit 45 Burnout und Herzversagen haben? 😈

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: