#Horrorctober : Hostel

Für manche ist „Hostel“ das pure Grauen. Widerlich, sadistisch und flach. Die Manifestation des Untergangs gesellschaftlicher Werte, des guten Geschmacks und der Intelligenz sowieso.

Andere sehen in ihm den Beginn eines Genres, dass wie kein anderes Kritik an unserer immer oberflächlicher werdenden, wunderbaren Konsum/Medien/Plastik/[insert favourite thing to criticize]gesellschaft und dem Schönheitswahn. 

Und ich befinde mich in der goldenen Mitte und habe folgende Erkenntnisse:

  1. Ich liebe handgemachte Effekte, Blut und Gedärme und auch ekligen Körperhorror (Oh David…), aber ich habe ein immenses Problem mit Folter. Unterhaltungswert gleich Null.
  2. Wenn mir keiner der Beteiligten sympathisch ist, dann kann auch keine Spannung oder Angst um die jeweilige Person, beim ambitionierten Versuch zu überleben, entstehen.
  3. Ich war noch nie in Amsterdam.
  4. Ich war noch nie in der Slowakei. Ob sich dahin nach der zweifelhaften Werbung noch jemand hintraut?
  5. Ist der Vegetarier die neue Jungfrau, die alles Übel der Welt überlebt?
  6. Hat Eli Roth aus satirischen Gründen nur Brüste gecastet und wie viele Brüste kann man innerhalb von 90 Minuten sehen ohne hirntot zu werden oder zu kotzen? 
  7. Wenn man sich der Ästhetik eines stupiden, sexistischen Filmchens voller Vorurteile und Stereotype bedient, wird auch die Absicht diese Umstände anzuprangern nichts daran ändern, dass man einen stupiden, sexistischen Film voller Vorurteile und Stereotype fabriziert hat.
  8. Die Gruppe Kinder hat mich an „Ein Kind zu töten…“ erinnert.
  9. Vor 10 Jahren war ich 12 Jahre alt und noch zutiefst verschreckt von dem Plakat. Wie die Zeit vergeht.
  10. Irgendwann kommt der Punkt, wo man sich in allen Rollen Nicolas Cage vorstellt und plötzlich Spaß hat.

 

Horrorctober

17 Comments Hinterlasse einen Kommentar

  1. Hostel? Ist das nicht der von Tarantino?
    Nee, mal ernsthaft: Der Streifen ist so unfassbar dämlich und langweilig und Roth ist so unfassbar talentbefreit, dass ich gerade feststelle, dass es höchste Zeit wird, dass der Schwachsinn auf den Schrottplatz kommt. Gefolgt natürlich von Teil 2, dessen Highlight das abschneiden des labrigsten Penisimitats der Filmgeschichte mit einer Heckenschere war. Man, was freue ich mich schon auf Elis Kannibalenscheißfilm The Green Inferno …

  2. Das würde ich doch glatt so unterschreiben. Zu 7.: Hätte er das wirklich gewollt, hätte er halt einen Meta-Film drehen müssen, so etwas in die Richtung wie „Cabin in the Woods“, das Horror-Konventionen auch wirklich als solche aufzeigt und sie nicht einfach nur tumb verwendet.

  3. „Hostel“ ist so ein Film den mich eigentlich interessieren würde, aber vom Inhalt her wieder total abstösst. Eine solche explizite Darstellung von krankhaften Fantasien muss ich mir nicht mehr antun. Meine Phase der Begeisterung für Horrorfilme ist vorbei, und mit Folterporno konnte ich nie wirklich was anfangen. (Ha, nimm dies Suchanfrage!)

    Aaaber, Brüste sind immer gut liebste Franzi ;D

    • Naja, ich muss gestehen, soviel hast du nicht verpasst. Ich hatte halt danach das Gefühl, dass mein IQ abnahm. Daran sind sicherlich auch die 10 000 Paare unbekannter Brüste schuld, die mir gezeigt haben, dass ich sowieso als weibliches Wesen kein Hirn brauche. Und das langweilt mich, wenn nicht wenigstens ein feiner Humor die Sache trägt. Es wäre wenigstens lustig gewesen, wenn in Gegenzug auch 10 000 Penisse durchs Bild geschwenkt worden wären. (Michael Pitt, where are you?)
      Ich glaube, ich muss ein ernstes Wörtchen mit dem Eli Roth reden. Dann mache ich das Remake. Höhö.

  4. Ich muss in einem Horrorfilm keine grosse Intelligenz erwarten. Ich will Blut und Gedärme sehen….Ich fand Hostel klasse…..und Hostel 2 noch besser…..den 3. kenn ich nicht….Die meisten Horror/Splatterfilme befinden sich im B- Abwärts Trend…man kann schon froh sein, wenn die Synchro passt. Hostel gehört da schon in den A-Movie Sektor…Wem Saw gefällt – gefällt auch Hostel….man muss nur nicht immer alles Toddrehen (Wortspiel 😉 )

  5. Einen Film den ich mir zur Abwechslung mal NICHT anschauen werde 😀 Auch gut, danke für die indirekte Warnung. Mir hat sich schon bei „The Cut“ der Magen umgedreht und dort war noch nicht einmal viel zu sehen. Allerdings habe ich mit Toten irgendwie ein Problem siehe NCIS. Merkwürdig wie ein Hirn so funktioniert

  6. „Hostel“ fand ich ziemlich clever. Er wurde ja als wahrer Reißer und Ultrabrutalo verkauft, aber für diesen Hype finde ich doch etwas zahm. Gewollt zahm. Das hat mir ein Grinsen bereitet.
    Aber ja, das alleinige foltern ist langweilig. „Hostel“ gefällt mir da noch recht gut, es gibt weitaus schlimmere Filme innerhalb dieses Subgenres. Bäh!
    Eli Roth liebt „Ein Kind zu Töten“. Kann also wirklich daher stammen.
    Das Image der Osteuropäer wird durch diesen Film nicht aufgewertet. Auch die Ureinwohner im Dschungel habens jetzt bei Roth nicht leicht. Und da kommen wir wieder zu „Cannibal Holocaust“, den Roth auch liebt x)
    Und ja, er castet gerne Titten. Da ist er auch ziemlich clever. „Audition“ ist ja auch eine große Inspiration für ihn!

  7. So ein Zufall. Habe Hostel auch vor 2 Wochen gesehen und war ab Mitte des Films geneigt abzuschalten. Die drei Testosteron geschwängerten Jungs fand ich so dermaßen dämlich…aber dann. Ich will in den Film nicht mehr rein interpretieren als notwendig. Eli Roth ist jetzt nicht unbedingt für das „intelligente“ Kino bekannt. Trotzdem konnte ich Hostel einiges abgewinnen. Da wäre der realistische Look. Sowie der Komödien-artige Beginn. Drei Deppen, denen man nen Tripper wünscht, lassen es sich „gut gehen“. Pulp Fiction im Fernseher fand ich klasse. Wirklich gut, finde ich aber die Emotionen die der Film in mir ausgelöst hat. Und das psychologische Fazit. Erst finde ich die Jungs unsympathisch, dann fiebere ich mit dem letzten Überlebenden mit. Um dann seine Rache-Tat auf dem deutschen Bahnhofsklo zu feiern. Will heißen: Gewalt und Folter als Lösung, ist erst dann akzeptabel, wenn ich sie moralisch legitimieren kann.

    Ich freue mich auf den Neuen von Eli Roth. „Knock Knock“. Keanu Reeves geht fremd und bekommt von zwei Frauen mächtig aufn Sack. Klingt nach unterhaltsamer Scheiße.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: