6 Buchvorsätze für 2016

Auch dieses Jahr habe ich mir ein paar literarische Leckerbissen herausgefischt, die ich unbedingt abarbeiten möchte. Letztes Jahr waren es 5, doch ich möchte mich jedes Jahr steigern. Außerdem sieht das mit dem Datum einfach hübscher aus.

Die Auswahl:

David Thewlis – The Late Hector Kipling

Mit der Hoffnung, dass der Herr ähnlich schreibt wie mein geliebter Craig Ferguson (irgendwie kann ich mir einfach vorstellen, dass die sich sehr gut miteinander verstehen würden), wusste ich schon nach der ersten Seite, wie langsam ich dieses Buch lesen werde, weil es mir zu viel bedeuten wird. 

Lewis Carol – Alice’s Adventures in Wonderland & Through The Looking-Glass

Tanja ist schuld. Sie musste unbedingt in die englische Abteilung vom Dussmann und plötzlich fand ich mich zwischen zahlreichen Klassikern wieder, die wirklich unglaublich liebreizend in ihrer Aufmachung waren. Diese Edition beider Abenteuer der Alice hatte es mir sofort mit ihren goldenen Seiten angetan. Da hatte ich keine Wahl, schließlich hatte ich die Fortsetzung nie gelesen und es war ja fast Weihnachten.

Nick Cave – The Death Of Bunny Munro

Bohli ist schuld. Nach unserem Büchertausch habe ich es aber 2015 tatsächlich nicht mehr geschafft, mich damit zu beschäftigen und herauszufinden, ob es mir vielleicht besser gefällt. Es bleibt also spannend.

James Joyce – Ulysses

Jedes Mal, wenn ich den Titel lese, muss ich an den Song von Franz Ferdinand denken. Ob ich mit der großen Weltliteratur etwas anfangen kann, wird sich zeigen.

Vladimir Nabokov – Lolita

Nick Cave ist schuld. Außerdem liegt das Buch schon Ewigkeiten hier herum. Oder doch zuerst das Kubrickding anschauen?

Joey Goebel – Heartland

Ich liebe liebe liebe liebe liebe liebe liebe liebe liebe liebe seinen Roman „Vincent“. Da musste ich einfach zugreifen, als mir dieses Werk ins Auge sprang.


 

Die Nominierten, den dieses Jahr auf Wunsch häufiger in den Hintern getreten wird:

Schlopsi

Tanja

Wordbuzzz

BetteDaviesLeftTheBookshop

Mighty-Movies

Koriandermadame

Gina

Miss Booleana

Bohli

Michael

Flowermaid

und wer sich angesprochen fühlt, den ich aber vergessen habe, selbstverständlich auch gerne!

Das gelesene Wort

42 Comments Hinterlasse einen Kommentar

  1. “Große Weltliteratur” ist überbewertet, wenn du mich fragst. Ich kenne das Buch von Joyce zwar nicht und es mag auch gut sein, aber dieser Zwang, dass man “große Weltliteratur” unbedingt gut finden muss, nimmt mir meist schon den Spaß daran, es zu lesen. Es ist nicht so, dass ich mich dann schlecht fühle, wenn es mir nicht gefällt. Aber ich denke dann die ganze Zeit: “Warum soll das jetzt so ein toller Knaller sein? Hm, vielleicht erfahre ich es ja auf der nächsten Seite …” Und so quäle ich mich dann durch das Buch und denke mehr darüber nach, warum es allen gefällt außer mir, anstatt mich auf die Geschichte zu konzentrieren. “Große Weltliteratur” ist einfach nur anstrengend.

    • Ich habe jetzt nicht das Bedürfnis das entsprechende „Meisterwerk“ gut zu finden, aber ich bin tendenziell schon sehr interessiert daran, einfach herauszufinden, warum diese Bücher so populär und gepriesen sind.

      „The Great Gatsby“ ist Dreck.

      • Dieses Argument zieht bei mir nicht. Wenn du deine eigene Fantasie brauchst, dann brauchst du kein Buch, sondern würdest einfach die Augen schließen, die irgendwo hinpflanzen und dich in deine Fantasie flüchten. Ein Buch schreibt dir genauso vor, was du sehen/empfinden/etc. sollst.

      • Ja, was ich meinte war, dass alleine durch die Vorleserstimme das bei mir nicht mehr funktioniert. Ich schaffe mir beim Lesen eben meine komplett eigene Welt, in der auch Charaktere so wie derErzähler eine eigene Stimme haben. Wenn mir das vorgegeben wird, funktioniert es bei mir einfach nicht mehr.

      • danke für die Nominuerng 🙂

        da sind ja einige Hochkaräter auf deiner Liste, meine wird da nicht mithalten (können) 😀
        Ulysses und Lolita kommen bei mir auch noch irgendwann

        PS. ich fand den großen Gatsby ziemlich geil 😀

      • im Prinzip alles 😀
        v.a. aber die Emotionalität. Für mich war oder ist Gatsby ein sehr emotionales Werk über einen Mann, der versucht zusammenzuhalten, was nicht zusammenzuhhalten ist, der versucht seine eigene Vergangenheit zu ändern, in dem er sie verleugnet und dessen gesamtes Schaffen und Handeln an eine ‚Selbstlüge‘ ausgerichtet ist

      • Ich habe da leider keinerlei Emotionalität gespürt. Habe da nur Unsympathen mit harten Luxusproblemen gesehen, die mir die Zeit gestohlen haben. Arrogant und prätentiös. Überbewertet.

      • ja, gut, aber ich sehe gerade in Gatsby nicht zwangsläufig den reichen Mann
        die soziale Schicht, in der er sich bewegt ist eine oberflächliche, substanzlose
        aber er selber hat sich den Zugang zu dieser durch seine Verzweiflungstat ergaunert
        ich denk aber, dass wir beide an unserem Standpunkt/Perspektive nichts ändern und wegen mir können wir das Thema auch sein lassen 😀

  2. „Ulysses“ Daumen hoch, „Heartland“ Daumen runter (ganz weit runter), „Bunny Munro“ hab ich mal in Auszügen gelesen gehört, ich glaub von Blixa Bargeld, scheint ganz lustig zu sein. Viel Spaß beim Lesen.

  3. Ich bin sehr gespannt, was du zu James Joyce – Ulysses sagen wirst… ich muss zugeben, dass ich das einzige Buch meines Lebens, das ich nach der zweiten Seite aufgeben habe… 😉

  4. Hoppla „Ulysses“, da hab ich so ne riesen Angst davor. Aber je nachdem wie deine Rückmeldung ausfällt, werde ich mir dieses Buch vielleicht 2017 vornehmen. 😉
    Und ja, schlachte endlich diesen Hasen. 😉

  5. Tolle Sache, da mache ich auf jeden Fall mit und habe sogar GEHOFFT, dass mir jemand das Stöckchen an den Kopf wirft. Also danke 😉 Wir haben auch eine Gemeinsamkeit: ich habe auch eine englische Ausgabe von Alice und Alice hier rumliegen, die ich einer deutschen vorgezogen habe, weil sie so ein hübsches Cover hatte. Schlimm. Ich fühle mich so oberflächlich.
    An Ulysses wollte ich mich auch immer mal probieren, aber ob schon 2016 … dunno. Aber ich bin sehr gespannt was du dazu zu sagen hast. 😀

  6. … so kurz und schon auf deiner Liste … Ehre! … „Ulysses“, es hat das Blumenmädchen nicht verzaubert… was soll’s es hat einen schlichten Charakter… und schlafen ist wichtig ;-D

  7. Uhhh, Schande über mich, aber ausser Lolita und Alice im Wunderland habe ich noch nichts gelesen.

    Lolita war für mich damals harter Topak… Zu viel „Sex“ 😀 und ich fand den Erzähler bzw. Hauptperson unheimlich nervig. Ich war froh dass es ein altes Taschenbuch war, so konnte ich es zumindest guten Gewissens an die Wand donnern.

    Original Auszüge aus diesem Buch was du oben zeigst mit Alice habe ich mal in einer Ausstellung gesehen. War sehr interessant. Aber soganz habe ich nie einen Draht zu diesem Buch gefunden.

    Ulysses würde ich unheimlich gerne lesen… Ich würde so vieles gerne lesen 😀 Mein Leben als depressiver Bücherwurm.

    Aber tolle Auswahl. Manche Klassiker sind das Lesen wirklich wert, dann weiß man weshalb es unter „Weltliteratur“ läuft, andere eher weniger…

  8. Ich entschuldige mich an dieser Stelle dafür, dass du wegen mir dieses Buch mitnehmen MUSSTEST. Ich habe es dir ja quasi in die Hand gedrückt, dich damit an die Kasse gestellt und der Kassiererin deinen Geldbeutel hingehalten. Moment, nein, war ich nicht zu beschäftigt damit, selbst 98 Bücher zur Kasse zu schleppen? Hmmm … 😀 Egal, wer von uns schuld ist, dafür hast du jetzt ein schönes Buch. 😉
    Und danke für die Nominierung, ich muss dann doch nochmal 2015 aufarbeiten und schauen, was hier noch an Büchern herumfliegt. Ich glaube mindestens drei liegen hier noch ungelesen, da wird es kein Problem, fünf für 2016 zu finden. ^^

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: