Blogparade: 10 x Ich – Filme aus meinem Geburtsjahr

Die großartige Miss Booleana hatte letztes Jahr eine Blogparade ins Leben gerufen bei der man Filme zelebrieren konnte, die älter als man selbst sind. Da dies aber viel zu einfach für ein junges Wesen wie mich ist (und ich erfolgreich die Deadline verschlafen hatte), habe ich mich mit meinem Geburtsjahr beschäftigt und geschaut, wie viel 1993 wirklich in mir steckt.


 

Hier meine 10 Auserwählten:

Wayne’s World 2

Ich denke, hiermit ist alles geklärt. Jedenfalls mein Humor, meine Vorliebe für Garth Algar, Saturday Night Live, Popkulturreferenzen und gute Musik.

Free Willy

Den Film habe ich erst sehr, sehr spät nachgeholt, aber in meiner Kindheit lief die Hörspielkassette ständig. Auch wenn ich jedes Mal bis zum Ende mitfieberte und hoffte und leidete, der Film ist mir leider weniger prägnant im Gedächtnis geblieben. Außer diese wundervolle Schlusssequenz. Also Kinders, rettet die Wale.

Im Namen des Vaters

Was macht mich wirklich aggressiv? Richtig, wenn jemand zu Unrecht schlecht behandelt wird. Oder generell schlecht behandelt wird. Dazu dann meine Faszination für die IRA, Óglaigh na hÉireann etc. und fertig ist der perfekte Franzifilm. Okay, Bono hätte jetzt nicht sein müssen, aber naja…

Das Piano

Ich glaube bei diesem Film hatte ich das erste Mal im Leben bewusst das Gefühl, dass eine Frau einen Film inszeniert hat. Es war einfach eine andere Art von zwischenmenschlichen Aktionen, die eingefangen wurde und auch eine andere Art von Erotik. Das bedeutet nicht, dass ich an eine typisch weibliche Art der Filmregie glaube, sondern dass der Großteil der Filmemacher ein Geschehen meist nur aus einem bestimmten, standardisierten Blickwinkel einfangen. Ansonsten würde es ja weitaus mehr spannende Sex- oder Actionsequenzen im Mainstreamkino geben.

Demolition Man

Ein klassischer Familienabendfilm im Hause Von Grimm. Mein Papa liebt stumpfe Actionfilme und stumpfe romantische Komödien, meine Mum Science Fiction und meine beiden älteren Trekkie-Brüder können wahrscheinlich bis heute „Starship Troopers“ mitsprechen. Da kann doch nur Liebe für diesen bescheuerten Film herauskommen. 

Viel Lärm um nichts

Ich und Theater. Ganz, ganz schwierig. Malträtiert durch zahlreiche Schulexkursionen und seltsame deutsche Auswüchse des intellektuellen Seins, taste ich mich von Zeit zu Zeit an britische Adaptionen heran. Ob nun Film- oder übertragene Theaterperformances, sobald ich die englische Sprache höre, komme ich dem Verständnis und der Wertschätzung für darstellende Künste näher. So war ich äußerst begeistert, wie frisch und lustig dieser Film daherkommt und werde weiterhin schauen, was der gute alte Shakespeare noch zu bieten hat.

Wir können auch anders …

Ich liebe Roadtrips. Vielleicht hat diese VHS ein wenig Schuld daran. Ich finde die Stimmung, die der Film vermittelt sehr einnehmend. Ich schätze, meine Eltern, die beide aus der DDR stammen, haben den Film so oft geschaut, weil die damalige Stimmung humorvoll eingefangen wurde und es sie an ihre eigene Zeit damals erinnerte. 

…und täglich grüßt das Murmeltier

Wenn ich etwas hasse, dann ist es Routine. Ich kann einfach nicht auf lange Zeit ein und dasselbe zur selben Zeit machen. Ich frage mich wirklich, wie ich es bis zum Abitur geschafft habe.

Judgement Night

Wisst ihr noch damals, als es innovativ und reizvoll war Hip Hop und Rock zu kreuzen? Dieser Soundtrack landet so oft auf meinem Plattenteller, aber den Film habe ich bis heute nicht gesehen. Und ich habe nicht einmal ein schlechtes Gewissen.

Naked

Ich bin ja doch ein bisschen stolz diesen Film in dem Sinne mein Eigen nennen zu dürfen. Er ist düster, er ist lustig, abstrakt, aber voller Wahrheit. Und er eckt an. Gewaltig. Bis heute immer noch. Meine Eltern hassten ihn, meine Reisekumpanin meinte, sie möchte ihn nicht noch einmal im Leben sehen, doch trotzdem führte der Film und die zahlreichen Themen, die darin zu finden sind zu sehr ausufernden Diskussionen. Ich bin gespannt, was für Aspekte die folgenden Herrschaften noch nach dem nächsten Filmeabend aufzeigen können.  Ich jedenfalls bin die, die euch die ganzen Drehbuchausgaben auf Amazon wegkauft und ihre Wohnung damit tapeziert oder versucht, jede Referenz, jeden Satz zu analysieren, deren Ursprung festzumachen. Ich bin die, die sich mit Johnny identifizieren kann, weil sie auch genau weiß, wie man Menschen verletzen kann. Eine Ode an das Arschloch Franzi. Muhahahahaaaaaaahahaaaahaaaaaaaaa!


 

Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr euch jetzt berufen fühlt, auch zu schauen, was für filmische Werke in eurem Geburtsjahr erschienen sind. Filme, die euer Leben, euer Sein erschreckend (so empfand ich es aufgrund der Plausibilität und Identifikation durchaus) geprägt haben, euch viel bedeuten und einfach zu euch passen.

Ich werde keine konkreten Nominierungen aussprechen, weil ich niemanden drängen möchte, aber über gewisse Pappnasen (Schlopsi, Filmschrott, Gorana, Wordbuzz, Bullion, Bohli, Stepnwolf) würde ich mich enormst freuen. 

Ahoi!

Franzi

Blogparade

65 Comments Hinterlasse einen Kommentar

  1. Oh boy, das ist zwar eine famose Idee, doch 1980 war leider (von ein paar offensichtlichen Klassikern abgesehen) nicht das beste Filmjahr. Mal sehen, ob ich dennoch 10 Filme finde. Notfalls kopiere ich die Liste von Gorana… 😉

  2. Hast ja gar kein so schlechtes Jahr erwischt.
    Ich muss mal gucken, ob ich da mitmache. Ich hatte ja schon bei der Parade von der Miss festgestellt, dass im Jahr 1983 irgendwie fast nur Scheiße rauskam. Aber villeicht finde ich ja doch noch ein paar versteckte Überraschungen.

  3. Ja das war mir ja klar, dass ich hiermit sanft gezwungen werde diese Idee auf das Jahr 1987 zu übertragen. 😉
    „Demolition Man“ ist echt nur bescheuert, aber man lacht gerne mit. „Groundhog Day“ fand ich nett, aber irgendwie auch langweilig. Ich kann mir nicht so richtig erklären, wieso dieser Film einen solchen Kultstatus inne hat.
    Und mein Gott „Free Willy“, wie oft habe ich den als Kind gesehen? Unzählige Male, meine Schwester war total vernarrt in diesem Streifen. Für mich war er immer ok, gehört also offiziell auch zu meiner Kindheit. 😉

  4. Oh dear, die Hälfte der Filme hast du ja schon vorweggenommen, die für mich in Frage kämen. Da die Idee aber so toll ist, wird natürlich recherchiert. Auch wenn ich andere Jahrgänge bevorzuge. 😀

  5. Demolition Man und Wayne’s World – ein Hoch auf dein Geburtsjahr! *~*
    Ich muss leider gestehen, dass mich der Trailer zu „naked“ null anspricht, unter anderem weil ich neben „da vögeln Menschen und sind unfreundlich“ kaum eine Handlung herausanalysieren konnte. Also vermutlich würde ich auch zu den Leuten gehören, denen der Film nüscht liegt. ^^

      • wer tut das denn nicht? 😮

        hab bislang leider(?) nur einen in der Realität gesehen – und das war ein gestrandeter Schweinswal in der Ostsee, bei dem es leider nichts mehr zu retten gab :/

      • ♪ schieb den Wal, schieb den Wal, schieb den Wal zurück ins Meer ♫

        (hm, ich hatte erst keine Ahnung, um was es ging und hab übermüdet den ersten Gedanken niedergeschrieben und stelle nun fest: das passt ja sogar 😀
        der war aber a) schon tot und b) wurde uns ‚untersagt‘ zu nah ranzugehen, der könnte explodieren^^)

      • Mein Lieblingsfilm ist das Piano gefolgt von Viel lärm um nichts. Und täglich grüßt das Murmeltier fand ich humorig, Demolition Man einfach nur schrottig, die Figur von Sandra Bullock war das beste am ganzen Streifen… Fortsetzung folgt 😉

  6. Mensch, sehr schade, dass du bei der Älter als ich Blogparade nicht mitgemacht hast! Aber was solls, immerhin ist deine Blogparade hier daraus entstanden. Tolles Thema und ich hoffe, dass ich es schaffe bald teilzunehmen 😉
    Du hast mit deinem Jahr glaube ich wirklich Glück gehabt. Meins ist glaube ich auch nicht übel, muss aber nochmal nachforschen. Ich liebe ja die seltsamen Filmposter die so ein bisschen nach Photoshop-Unfall aussehen bzw. zu deutlich nach Photoshop wie bei Much Ado XD Geil.

  7. Tjaaa und ich dachte beim öffnen dieses Postes „Ach die Filme kennst du eh nicht“. Pustekuchen 😀 Ich bin immer wieder erstaunt a) Wie viele Filme ich bereits gesehen habe und b) über die Erscheinungsdaten 😀 Ich hätte manche Filme entweder sehr viel später oder früher eingeordnet.

    Übrigens Danke für den Arschtritt. Den brauche ich gerade 😀

  8. … Waynes World 2 🐻 krass lustig 🐻 1 gefiel mir noch besser…
    Free Willy… Heulkrampf, aber darauf war er ja auch angelegt…
    In the Name of your Father… Emma Thomson kann nicht schlecht spielen, sie ist mein Heldin, wie auch Daniel Day Lewis… die Story mit realem Hintergrund hat mich überzeugt!
    Wir können auch anders… gut gespielter schwarzer deutscher Humor vom feinsten…
    Jugement Night… Strickmuster schlimmer geht immer, trotzdem spannend, vielleicht weil mir ähnliches passiert ist… mit dem Van falsche Abfahrt Maimi- Nirgendwo genommen und im Slum gelandet nur mit dem Unterschied, daß uns ein Polizeiwagen stoppte. Mit den Worten „sie wollen hier nicht fahren“ wurde unser Wagen zur nächsten Auffahrt escortiert… ;-D

  9. Interessantes Blogparadenthema. Das reizt mich zum Mitmachen, als früher 1970er Jahrgang fällt mein Geburtsjahr nämlich mit der Blütezeit des „New Hollywood“ zusammen. Da könnte ich euch Jungspunden mal zeigen, wo – rein cineastisch – der Hammer hängt… 😉

    Ich werde mal in mich gehen…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: