Kinowoche: Die Melodie des Meeres, Creed & The Big Short

Die Melodie des Meeres

Ein Film, der keine zwei Sekunden läuft, während mir schon Tränen in die Augen steigen, weil dieser so unglaublich schön ist und ich einfach erschlagen von dieser Poesie, diesen Bildern voller Herzblut bin. Ich musste danach auch sofort den Vorgänger „The Secret of Kells“ schauen, doch mein Herz bleibt beim besten Zeichentrick/Animationsfilm der letzten 10 Jahre. Allein schon wegen der Musik und der Geschichte um Mac Lir und Macha, die mich am meisten fasziniert hat. 

10/10 

Oder wie Lene aus dem Bad brüllte während ich im Wohnzimmer die eine Melodie des Filmes verträumt vor mich hinsummte: „ALTER, HÖR AUF DAMIT, ICH WILL KACKEN UND NICHT WEINEN!“

Creed

Ich hatte ein bisschen mehr Lust auf einen simplen Sportfilm als der Film selbst. Die Chemie stimmt, man fiebert mit, aber so richtig erfassen konnte ich den guten Adonis Creed emotional nicht. Dafür konnte ich endlich mal nachvollziehen, was der Protagonist an dem jeweiligen love interest findet. Coole, entspannte Musikerin, die ehrlich ist und nicht ein langweiliges Abziehbild einer Frau. 

6,5/10

The Big Short

Ich hatte ja ein bisschen mit einem Cameo von Will Farrell gerechnet, aber man kann nicht alles bekommen. Ich empfand es als sehr gut, für diese unbequeme, anstrengende Thematik einen Comedyregisseur an Bord zu nehmen. Selten so passende Gastauftritte gesehen. Inszenatorisch immer nah an der „Sendung mit der Maus“, was aber nötig ist, um einen den Zugang zu dieser abstrakten Kindergartenkacke namens Börse zu erleichtern. Und es wird keine Heldengeschichte serviert. Auf der einen Seite fiebert man mit den Herren mit, aber auf der anderen Seite sind sie Teil der Maschinerie. Besonders Mark Baum, gespielt von Steve Carrell, ist sehr, sehr spannend zu beobachten aufgrund seiner Ambivalenzen. 

Ich rate davon ab den Film im Kino zu gucken, wenn man gerade auch noch „Making a Murderer“ auf Netflix schaut. Ich saß heute beim Abspann äußerst aufgebracht im Kinosessel und frage mich nur noch, was das denn bitte bringt, zu versuchen ein ehrlicher, moralischer Mensch zu sein, wenn das System zutiefst ungerecht und verlogen ist. Zugrunde gerichtet werden von den Menschen mit Geld und Einfluss oder einer von ihnen werden? Sind das meine zwei Optionen? Erbitte mir Filmvorschläge, um den Glauben an die Menschheit wieder herzustellen.

9/10

Kinowoche

24 Comments Hinterlasse einen Kommentar

  1. Der Glaube an die Menschheit?
    Versuch es mit John Carpenter Filmen x)
    Oder „Die Kinder des Monsieur Mathieu“.
    30er Jahre Komödien wie „Mr. Smith geht nach Washington“.
    „Hugo“ von Scorsese. „Die zwölf Geschworenen“.

    „Song of the Sea“ wollte ich auch dringend sehen. Jetzt schaue ich erst den anderen Animationsfilm! Danke für den Tipp 🙂

    • Ich ärgere mich auch mega, dass ich da auch immer erst zum ärgern mit dabei bin. Der Oscar ging in dem Jahr natürlich an Baymax, den ich mochte, aber der dagegen einfach seelenlos ist. *heul* Und ich liebe Brendan Gleesons Stimme.^^

      • Ohman, Baymax muss ich auch noch nachholen… aber ja, ich kann mir das schon gut vorstellen. Allein wie viel Liebe in die Bilder geflossen sein muss… woah.
        War ja klar. 😛

      • Was erwartest du? Dass ich mir freiwillig ein Stück Kunst ansehe ohne ein Involvement eines Gleeson. Oder Thewlis. Oder [insert haremsmitglied of choice].

        Ich weiß auch nicht, bei den klassischen 3d-Animationsfilmen fehlt mir meist irgendwas an Substanz. I don’t know. Ich meine, ich liebe „Oben“ und Co., aber die meisten sehen nach Jahren einfach scheiße aus. Muss ja alles irgendwie realistisch aussehen.

      • Ja, genau das. Was denn sonst.
        Ach, das geht mir doch genauso. Ich habe schon die Pixarwelle nicht mitgemacht, und überhaupt. Die einzig beiden neueren Filme die mich reizen wären wohl nur „Baymax“ und „Wreck It, Ralph“. Okeee, und „Wall-E“. Aber nur wegen dem treudoofen Blick.

  2. „Die Melodie des Meeres“ habe ich auch gesehen, der ist wirklich einfach nur wunderschön, ich hab auch Rotz und Wasser geheult 🙂 Der ist doch schon mal ein guter Anfang, um den Glauben an die Menschheit wieder zu erlangen. Ansonsten fallen mir spontan „Grüne Tomaten“, „Die Blues Brothers“ und „Die Glücksritter“ ein. Da gibt’s zwar auch Arschlöcher in den Filmen, aber am Ende geht’s den Netten gut und man hat gute Laune 🙂

    Ich fand’s total schade, dass „Melodie des Meeres“ bei uns in Hamburg nur zur Mittagszeit in zwei Kinos lief, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln nicht leicht zu erreichen sind und deren Parkplatzsituationen in näherer Umgebung katastrophal sind. Da ist das ja kein Wunder, wenn den Film kaum jemand guckt. Und hinterher heißt es dann: Ja, wir zeigen Trickfilme (die für Kinder sind, denn es ist ja gezeichnet, also für Dummies, und Kinder sind dumm) nur zur Mittagszeit und nur in wenigen Kinos am Arsch der Heide, weil die halt nicht so ein großes Publikum haben. Wie auch, wenn es einem so schwer gemacht wird, eine Vorstellung rechtzeitig zu erwischen. Sorry, darüber ärgere ich mich jedesmal, wenn ich einen schönen Trickfilm verpasse.

    • Das freut mich, dass er dich auch so berüht hat.^^

      Puh, „Grüne Tomaten“ ist wunderbar, aber da sind auch so gemeine Typen unterwegs. Dann lieber zu Jake und Elwood. ❤

      Sowas ist ärgerlich. In Berlin ist das tendenziell nicht anders. Meine Vorstellung war um 15.30 Uhr. Ich sollte mich auch mehr auf die Meisterwerke abseits von Pixar und Co. fokussieren, wenn ich dann auf so ein Meisterwerk stoße.

  3. … das ist mal eine Animation der der kunstpoetischen Art… wird unbedingt gesehen… versuche es mal mit dem Haus am See, es ist eine Schmunzelte der alles muss gut werden Art… alles Andere wird nachgeliefert nicht chronologisch…

      • Ja, das fand ich auch, ich hab ihn mir gestern angeschaut. Jetzt ist zwar mein Glaube an das Gute im Menschen auch etwas angeknackst, aber immerhin habe ich das Gefühl, jetzt ein bisschen besser zu wissen, was da mit diesen ganzen Subprimes und Gedöns abgelaufen ist. Es ist wirklich vollkommen irrsinnig … Ich frage mich dann immer, haben die Leute denn überhaupt gar kein Gewissen? Dann können sie gern ein wenig von meinem abhaben.

      • Ja, mich auch, es ist wirklich unglaublich frustrierend. Das Problem ist halt, dass die Leute, die das Geld haben, auch das Sagen haben. Und die wollen oft weder das eine noch das andere teilen. Da kann man schon echt zum Misanthropen werden 😉

  4. Das The von The Big Shorts hatten wir gerade in Geschichte. Wuhu…! Vielleicht kriege ich unseren Kurs ins Kino. Praktische Lernwiederholung oder so

    Song of the Sea… O.O Ich dachte das wäre ein Kinderfilm, aber den Bildern nach zu urteilen. Ich… will.. den… sehen! und heulen…

    The Creed pfffff joaaaa… Boxen ist cool, aber irgendwie sind es immer die selben harten Tiere.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: