Media Monday #238

1. Der wohl ungewöhnlichste Film der letzten Jahre ist „Calvary“ nicht, aber ich möchte trotzdem kurz über diesen Film reden, da er mich sehr beschäftigt. 

Ich mag den guten John Michael McDonagh und seine Filme. Schon bei „The Guard“ wusste man an vielen Stellen nicht, ob man eigentlich heulen oder lachen sollte. Und „Calvary“ ist noch düsterer, noch gemeiner und für mich, einem ungetauften Menschen, deren ganze Familie keinen religiösen Hintergrund besitzt und in der Grundschule primär zum singen und essen in den Religionsunterricht gegangen ist, ein unglaublich faszinierender Film. Sämtliche Aspekte um das Konstrukt Glauben und Kirche werden aufgegriffen auf eine Art die mir zugänglich ist. Ich habe einige religiöse Menschen getroffen, die ich unglaublich beneidet habe um ihre Art mit dem, was das Leben für sie bereithält, umzugehen. Und Brendan Gleesons Priester hat mich sehr beeindruckt, weil er sich dafür entschieden hat ein guter Mensch zu sein und den Menschen (egal, wie scheiße sie sind) zu helfen. 

Außerdem habe ich lange nicht mehr einen Film mit solch starken letzten Minuten gesehen. 

Und wer sagt, dass Domhnall Gleeson nicht wandelbar wäre, darf mir gerne sagen, ob er nach der Performance gut schlafen konnte.

2. Filmpreise im Allgemeinen und der Oscar im Besonderen überraschen mich leider immer seltener bezüglich der Preisvergabe, aber ich mag ab und zu einfach Leuten beim freuen und emotional bewegt sein zuschauen.

3. Charlie Kaufman hätte ja jeden Preis der Welt verdient, schließlich ist er ehrlich.

4. Das letzte Mal richtig laut lachen musste ich als ich Jim McCann in Form von David Thewlis begegnen durfte. The kid, der Fuchs hat nämlich schwer einen an der Waffel und lebt laut Wikipedia tatsächlich noch irgendwo auf einem Fleckchen Erde. Ob mit oder ohne Schweinepornos weiß man nicht.

5. „Wild Germany“ hatte für mich schnell seinen Reiz verloren, denn ich habe alle verfügbaren Folgen auf Netflix hintereinander geguckt. Da merkt man einfach, dass bei gewissen Themen knapp 30 Minuten nicht ausreichen. Und teilweise ich die Ansatzpunkte schwierig finde (z.B. bei der Folge über Waffen) und der gute Manuel Möglich mich nach einer Weile ein bisschen nervt, vor allem wenn er mit Leuten redet, die er als weniger intelligent einstuft (Episode über Schlager). Und in wirklich jeder Folge wird ein Psychologe befragt, ob denn das beleuchtete Phänomen normal sei oder nicht. Ich gehe jetzt mal die Ecken ausklatschen. Zusammen mit meinem Krafttier.

6. Als RegisseurIn würde ich gerne einfach Glück haben, um mich dem bescheuerten Arschkriechen und Konkurrenzdenken zu entziehen und einfach tolle, bewegende Filme mit tollen Menschen zu kreieren. Aber nein, das wäre ja zu einfach und nett heutzutage.

7. Zuletzt habe ich einen Herzinfarkt bekommen, weil diese Woche sowohl „Anomalisa“ als auch „Brooklyn“ anlaufen und das war anstrengend, weil solch körperliche Reaktion durchaus überraschend war und ich noch nicht weiß wo und allein oder mit jemanden zusammen ich beide Filme zelebrieren werde.

Nachdem ich letzte Kinowoche so verzückt von „Die Melodie des Meeres“ war, landete ich übrigens plötzlich auf einer Seite mit irischen Babynamen. Ich konnte natürlich davor die Namen der Hauptdarsteller von „Brooklyn“ perfekt aussprechen, aber jetzt haben sich die Rätsel um Aoife, Siobhan und Caoimhe auch geklärt. 

Media Monday

38 Comments Hinterlasse einen Kommentar

  1. Von „Calvary“ habe ich schon so viel Gutes gelesen, doch irgendwie reizt er mich dann doch so gar nicht. Irgendwann führt aber bestimmt kein Weg dran vorbei.

  2. Ach „Calvary“ muss ich nun auch endlich mal nachholen.
    Charlie Kaufman ist einfach Gott! „Anomalisa“ muss ich unbedingt sehen, komm doch schnell in die Schweiz am Wochende. Dann schauen wir den zusammen, oder Brooklyn auch gleich noch.

  3. Ich schäme mich zutiefst, aber ich habe als aller erstes Brendan Gleeson gelesen und habe den Rest des Abschnitts erst einmal komplett ausgeblendet. Ich fand den Trailer damals einfach schon so stimmungsvoll und eindrücklich, dass ich nie, nie ins Kino wollte aufgrund dieser Stimmung. Ich bin dafür einfach zu sensibel. So eine Gänsehaut nach gut 4 Minuten hatte ich nur nach „Ich seh, Ich seh“…
    Vielleicht sollte ich das mit einer guten Kuscheldecke und einer sehr, sehr großen Schale Kakao nachholen.

    Bin ich eigentlich die einzige, die Brandon Gleeson unheimlich attraktiv als Priester findet? Ich meine ich würde ihn nie heiraten wollen um Gottes Willen aber ich denke du weißt was ich mein. 😉

    Ich habe die Oscars noch nie gesehen. vorher immer eingeschlafen, selbst das einzige mal als Ellen Degeneres die Moderation übernahm. Aber Baymax hatte es damals verdient! Meine Jahresliebe 2015… Ich finde es sollte einen Sonderoskar geben für die beste Oscar-dankes-rede geben. Originalität ist unterhaltsam sein.

    JimMcCann scheint ein cooer Typ zu sein. Kann man den irgendwie buchen? 😀 Ich bräuchte definitiv jemanden der mir die Montage versüßt.

    Hm, als vielleicht hübschere Alternative kenne ich das Filmprojekt „Deutschland. Dein Tag“ oder „Tag der Norddeutschen“. Es gibt dieses Dokuformat auch über die ganze Welt, nur finde ich den Titel einfach gerade nicht. Der steht auch noch auf meiner Filmliste.

    Mit „Anomalisa“ hast du mich ja angefixt du Miese 😀 Bei „Brookly“ geht es mir wie dir mit Blade Runner, irgendwie ist die Story und der ganze Film nicht meins. Ich finde den Trailer irgendwie nichtssagend… Allerdings könnte ich dir einen Film mit einem ähnlichen Thema empfehlen „Granny is dancing on the table“.

    • Ich hatte leider keine Karten für die Berlinale für „Calvary“ bekommen und habe nie den Trailer gesehen. ^^‘ Ich alter Gleesonstalker. Aber ich kann das Gefühl absolut verstehen. Ich finde den auch härter als „The Guard“ und man kann mindestens ne Stunde noch über den Film philosophieren.
      Und ja, das Priesterding kann ich sehr gut nachvollziehen. *lach* Ich finde Brendan Gleeson hat einfach sehr, sehr liebe Augen, das ist herzerwärmend und mit dem Priesterding irgendwie attraktiv. Jap.

      Das sollte es definitiv geben!^^

      Ahaha, wenn du ihn findest. Ich weiß nur nich, ob der jetzt im gehobenen Alter noch solche Späße macht.

      Die Filmprojekte kenne ich sogar. Mensch, Mensch.

      Ja sorry, wenn Kaufman und Thewlis dabei sind, dann ist das Franzi am hyperventilieren.

      Ich habe den Trailer von „Brooklyn“ nicht mal gesehen, aber ich mag die Saoirse (ich will meine zukünftige Tochter so nennen, aber eher wegen „DIe Melodie des Meeres“) und den Domhnall halt.

      Danke für den Tipp.^^

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: