Media Monday #246

1. Meine größte Passion ist/sind ja zurzeit Essen. Ich esse nur noch selbstgebackenes Brot und bin bedenklich vernarrt in Rosenkohl und Kartoffeln. Dazu geht natürlich immer meine selbstgemachte Knoblauchbutter, stinken tue ich also auch noch. Vampire sind aber trotzdem willkommen.

2. Gerade „Mastering The Art Of French Cooking“  finde ich ja ungemein faszinierend, weil ich nach dem erneuten Schauen von „Julie & Julia“ begonnen habe, mich (nach anfänglichen Überforderung mit dem Wälzer) an die Soßen heranzuwagen. Meine Sauce à L’estragon war wirklich ein kleiner Schub Selbstvertrauen, denn die war ein Gedicht! Spannend wird es jedoch bei der Umsetzung von Fleisch- und Ei-basierenden Soßen. Da gibt es ja viele Alternativprodukte, die oftmals von der Konsistenz recht widerspenstig sind. Mal schauen.

3. „Einmal Hallig und zurück“ hat mich dahingehend enttäuscht, dass er zwar zwei der feinsten Sympathen mit Anke Engelke und Charly Hübner und ein wichtiges Anliegen vorzuzeigen hatte, man auch gemerkt hat wie viel Spaß der Dreh wohl machte, aber das Drehbuch arg konstruiert war. Ein Fernsehfilm bleibt meist in Deutschland eben nur ein Fernsehfilm. 

4. Ein erstes Highlight im noch jungen Jahr war für mich Tokio. Will wieder zurück. Jedenfalls für ein paar Monate. Ansonsten gucke ich jetzt zum Mittag immer dem guten Sacha Baron Cohen oder Louis C.K. bei ihrer Kunst zu.

5. Domhnall Gleeson hat bis jetzt eine vielversprechende Karriere hingelegt, schließlich kann ich dank ihm die Lücke spontan füllen, weil mir nichts besseres einfällt als schamlos meine Fortschritte zum Thema „Bärte akzeptieren lernen“ zu zeigen. 

Domhnall-Gleeson-Gigi-Hadid-Vogue-2015-Photo-Shoot-004-800x1111

 

 

 

Domhnall-Gleeson-Interview-Magazine-Photo-Shoot-2015-0016. Wenn Zeit/Geld kein Problem wäre(n), wäre es ja mein Traum, ____ .

7. Zuletzt habe ich tatsächlich nichts außer zum 3. Mal „Bibi und Tina 3“ im Kino gesehen und das war eigenartig, weil das so selten vorkommt, ich aber wegen der ganzen Anspannung bezüglich Arbeitsamt, Zukunft, Geld und menschliche Beziehungen einfach keine Kraft mehr übrig hatte.

Und ich habe mich von Freunden verabschiedet.

Media Monday

37 Comments Hinterlasse einen Kommentar

  1. … darf ich dir einige gedankliche Bilder zu Grabstädten schicken… in Buchholz in der Nordheide muss man sieben Gräber kaufen um einen Baum für sich zu haben oder ihn mit eventuell Post mortum Gespräch erträglichen Familiemitlidern zu teilen…

  2. … ist der ein Call Boy oder warum Brauchst du Geld für den Mann…
    Franzi… du hast die Möglichkeit in in das tiefe Blau deiner Seele zu tauchen und wenn sie dich auf einen Berg katapultiert bist das immer noch DU egal wer das auslöst… ein einfaches Blumenmädchchen kennt so viel Selbstunweg…

  3. … bin gerade ein Plaudertäschchen … Bibi und Tina haben wie Bejamin Blümchen immer eine Lösung , die ist im Leben nicht nach 25 Minuten Philosophie gefunden… bevor du alles über Bord wirfst … suche das Blaue Bzw. die Tiefe in dir , die du in den zukünftigen Filmen finden wolltest… UND WIRST

    • Backst du mit Hefe oder ohne? Lieblingsrezept? Ich habe gerade meine Möhrenphase. Bekomme dadurch dann wahrscheinlich irgendwann einen Möhren-raspel-Arm.

      Um es mit den Worten von François aus Bibi und Tina zu sagen: „Alles kann, nix muss.“
      Antworte einfach wenn du Bock hast.

      • Da ich diverse Lebensmittelunverträglichkeiten habe, backe ich mein tägliches Brot mit einem Brotbackautomaten selbst. Das seit Jahrzehnten bewährte Rezept enthält u.a. Trockenhefe, um deine Frage zu beantworten. Möhren esse ich als Rohkost *knabber* *mümmel* 😉

      • Mixer hab ich auch nicht. Brotbackautomat deshalb weil ich selbst nicht wirklich backen kann und mehrmals die Woche neues Brot brauche. Und die Gründe dafür würden den Rahmen dieses Kommentar sprengen.

  4. Deutschen Fernsehfilmen siehat man das immer an, woher sie kommen…
    Arbeitsamt, Zukunft, Geld und menschliche Beziehungen…. das klingt im Moment, als spülen die Wellen schwer gegen den Deich…

    Von Freunden verabschiedet? Ich hoffe, die „gute“ Version und in den Wind geschossen und nicht zu echtem Grabe getragen…

    • Die Optik ging eigentlich. Vor allem bei den Landschaftsaufnahmen dachte man nicht, man wäre in Deutschland. Man hat sich nur nicht getraut ein bisschen Filmmagie aufkommen zu lassen. Muss halt alles so realistisch und unkitschig wie möglich sein. Da hätten sie von mir aus echt ein bisschen exzentrischer und bewegender in der Ausführung sein können. Ich meine, beim Thema Greenwashing musst du die Leute im Herzen erreichen, wenn du möchtest, dass sie sich damit beschäftigen.

      Die Verabschiedung führt zum Artikel über „This is England“, gestorben ist hier im Moment noch keiner. Das wäre es jetzt noch…

      • *axooo* Ich hatte nicht geklickt, ich hatte den Satz nur gelesen 😉 Dann ist ja alles gut, wenn niemand gehen musste.

        Ich habe eh keine so gute Meinung über den deutschen Film. die meisten Sachen wirken immer so gestelzt.

  5. Tilda Swinton und Domhnall Gleeson. Der Start in die Woche ist gerettet *__*

    #7 klingt nach einer stressigen Phase. Ich wünsche dir viel Kraft und Durchhaltevermögen und dass die Dinge so laufen, wie es für dich gut ist 🙂

  6. Ach, der gute Ali G. Hat mich jahrelang begleitet. Da es also anscheinend bei dir gerade nicht so läuft, empfehle ich Eskapismus in die Ali G Show und den ersten Film – das kann einen doch nur aufmuntern 🙂

  7. 1. Oh, das mit dem Kochen und Backen kenne ich auch zu gut…. Vegan backen ging bei mir nur leider meistens schief, die Bücher die wir (teilweise) stehen haben waren nix für Anfänger wie mich 😀

    Wenn es du mal eine noch größere Herausforderung brauchst. glutenfrei ohne Backmischung ist die Hölle…
    Rein theoretisch wäre es mir eine Ehre ein paar Ideen rüber zuschieben, als Revange für Dropbox 😉

    2. Das Kochbuch klingt interessant im Hinblick darauf was es bewegt hat. Französische Küche ist mir allerdings zu schwer.

    3. Ich könnte dir als Alternative „Der Schimmelreiter empfehlen“, ist ein ähnliches Genre.

    4. Ich wusste gar nicht, dass du ein Bartproblemchen hast… Ich halte nicht viel von den Verfilmungen der Hunger Games doch Seneca Crane`s Bart war einer der ersten, die ich mochte.

    6. Cher hat gut verdient…

    • Auf keinen Fall! Ich glaube nicht an die Glutenintoleranz und musste aufgrund von Personen mit angeblichen Allergien glutenfrei backen und kochen. Da werden selbst die leckersten Pancakes ein Graus. Nie wieder!

      Vegan backen bekommst auch du hin. Schreib mir einfach, was du backen willst und ich gebe dir ein Narrensicheres Rezept.^^

      Ja, es ist offiziell. Ich war mal militanter Bartgegner. Dann kam Mike Patton in mein Leben und das Ding mit den Prinzipien ging den Bach herunter.
      Sorry, aber der Bart ist riddikulus. Aber wenigstens exzentrisch. Gibt also doch einen kleinen Pluspunkt.

      • Ob man es glaubt ist ja egal. Gestern gab es vegan plus glutenfrei 😀 und was du sagst „Personen“, ach du liebes bisschen ich dachte es wäre nur einer gewesen

        Muffins: Haferflocken, Bananen, Essig und Natron 😀
        Bärte sind aber auch schwierig, ehrlich gesagt irgendwie bin ich dich recht froh, dass wir Frauen eher selten in den Genuss von Bartwuchs kommen.

  8. … merke gerade das mein für Komi einem anderen Post von dir war… interessanter Selbstversuch von dir die Klassische französische Küche in Vegan nach zu kochen… selbst für eine Zwiebelsuppe wären das zu viele…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: