Das gelesene Wort: Lewis Carol – Alice’s Adventures in Wonderland & Through The Looking-Glass

Manchmal ist das schon komisch mit der Literatur. Bei manchen Werken verschlingt man jedes Wort, will am liebsten alles auswendig lernen, um die Poesie, die Genialität mit in den Alltag zu nehmen und bei manchen Werken schaut man aus weiter Ferne durch ein Milchglas.

Doch die Geschichte der guten Alice ist keinesfalls trivial. Ich kann den Stellenwert in der Literatur absolut nachvollziehen, jedoch ist der Schreibstil und die Dramaturgie wahrlich nicht meine Tasse Tee. Doch die berühmten Zeichnungen und zahlreichen Interpretationen verschiedenster Art könnte ich mir stundenlang ansehen. Ich mag die Wirkung, die diese zwei Bücher auf so viele Menschen haben. Ich mag die Wirkung auf meine Träume, die nach der Lektüre absolut verrückt spielte. Doch am Ende summte ich doch wieder meiner Kindheit hinterher.

Das gelesene Wort

5 Comments Hinterlasse einen Kommentar

  1. … die Serie und auch die Intromusik waren nie meine asiatische Variation
    von einer Tasse englischem Tee… aber die Buchillustrationen sind umwerfend, in denen kann sich die Fantasie verlieren… :mrgreen :

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: