Baby, how’d you like some shortnin‘ bread?

 

2016-03-08 23.35.57-2

 

Wenn man einmal beginnt, Brot ausschließlich selbst zu machen, kann man es nicht mehr über das Herz bringen dem duftenden, warmen Objekt der Begierde ein Supermarkt-oder Backshopprodukt vorzuziehen. 

Ich habe ein Grundrezept an das ich mich halte, wobei ich meistens keine Hefe hinzufüge. Da ich als allein lebender Mensch ein Brot nicht an einem Tag verzehre, gefällt mir diese Konsistenz einfach besser. Damit es nicht langweilig wird, hin und wieder Mehlsorten variieren und einfach reinschmeißen, worauf man gerade Appetit hat. In diesem Fall Möhren und Haselnuss.

Du willst das Rezept? Frag mich einfach.

Casta est, quam nemo rogavit

6 Comments Hinterlasse einen Kommentar

  1. Rezept. Ich. Hier.!!! :DDD

    Hoffe du bist inzwischen wieder topfit. Am Montag geht Uni wieder los und ich sterbe -> Ich hab zudem in Hessen mein Handy verloren (bzw. im Flixbus liegen lassen, aber ich denke, dass „Fundsystem“ von Flixbus ist quasi ein schwarzes Loch >.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: