Media Monday #255

1. So ein langes Pfingstwochenende verleitet ja regelrecht dazu die Gegend um den Schreibtisch aufzuräumen, zwei Fächer voller Stifte auf Funktionalität zu testen und mit nassen Füßchen in Kohlestückchen zu latschen, damit sowohl alle Böden in der Wohnung als auch die Stelzen schwarz sind. Dazu muss natürlich mein derzeitiger Ohrwurm laufen:

2.David Thewlis verwechsle ich ja gerne auf dem Foto des großartig werdenden Films „Wonder Woman“ (Kein Zack Snyder, schalalaaaaaaaa!) mal mit  einem potentiellen Nazibösewicht oder irgendetwas anderes cooles, was solch Schuhwerk bedarf. Ich will einfach Screentime und keine langweilige Rolle, ja lieber Filmgott?

3. Am Samstag war GraticComicTag, die FedCon läuft dieser Tage auch noch. Mir persönlich hat ersteres vollkommen genügt. Das war auf jeden Fall facettenreicher als der ESC von der Ausbeute her.

4. Wenn es Audible nicht gäbe, ich würde wohl  niemals so effizient über den Tag verteilt wunderbar vorgetragene Lektüre abarbeiten. Im Moment bin ich sehr sehr angetan von dem Buch über die Panama Papers. Perfekt gegliedert, um einem das Gefühl des Respekts gegenüber investigativem Journalismus zu vermitteln und spannend geschrieben, so dass man jederzeit folgen kann.

5. ESC-Twittern, Tatort-Twittern, dieses ganze kollektive Fernsehen habe ich erst durch „Schwiegertochter gesucht“ verstanden. Macht manchmal Spaß, aber muss man nicht zu jeder Sendung tun. Nur zu den schlechten. Könnt ihr euch noch an den letzten Media Monday erinnern? Da hatte ich auch meinen Lieblingskandidaten vorgestellt. Ich habe Familie und Freunde genervt, dass ich das Gefühl habe, er sei mein Alter Ego. Ja, jannich so falsch jelegen mit dem Bauchgefühl…

6. Leute, kennt ihr eigentlich Louis Theroux ? Solltet ihr nämlich unbedingt, schließlich hat er mir schon öfter den Tag versüßt. Ob als angehender Rapper oder Pornostar, ich mag den Kerl. Hier hat er mir allerdings sehr sehr Leid getan. Also niemals Wrestlern das Gefühl geben, sie seien keine ernstzunehmenden Sportler.

7. Zuletzt habe ich einen melancholischen Flashback von einem Moment bei „The Leftovers“ gehabt und das warso bitter, weil man weder fiktive Personen zwangsumarmen kann, noch sich selbst, da es nicht viel Trost spendet, wenn man bei Datesituationen ähnlich reagiert. (Und ja, ich fühle mich cool, die Brücke von Louis zu Justin Theroux so elegant geschlagen zuhaben.)

 

 

Media Monday

7 Comments Hinterlasse einen Kommentar

  1. Über deine Empfehlung was Louis Theroux angeht freue ich mich sehr! Ich habe es ja auch schon öfter mal bei mir auf dem Blog versucht, doch leider ist der Aufruf meist ungehört verhallt. Ganz tolle Dokus, am Anfang noch eher verrückt und klein, inzwischen deutlich politischer und „größer“, aber immer noch sehr persönlich und nahe dran. Bin schon sehr auf seine Scientology-Doku gespannt.

  2. Bei Böhmermanns „Verafake“-Enthüllung hätte ich mich fast weggeschmissen, auch wenn der Hintergrund eigentlich sehr, sehr traurig ist.

  3. Ich habe heute festgestellt, dass ich den Gratis-Comic Tag verpasst habe…
    Nun liege ich jammernd in der Ecke

    Schreibtische aufräumen ist mein persönlicher Albtraum

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: