Six Feet Under – The Room (S01E06)

Nate entdeckt einige fragwürdige Einträge in den Buchführungen seines Vaters und erfährt, dass dieser bei einigen Personen Beerdigungen zu anderen Konditionen organisiert hat. So hatte er in der Stadt ein Zimmer, von dem niemand etwas wusste und erhielt von einer Kundin monatliche Lieferungen an Marihuana.

Ein großer Schmerz im Trauerprozess ist das Schuldgefühl nicht genügend Zeit mit der verstorbenen Person verbracht zu haben, sie gar nicht gekannt zu haben. Man stöbert und begutachtet Gegenstände und Fotos des Menschen und bemerkt, dass man die Persönlichkeit von ihm oder ihr nie wirklich erfasst hat. Und das ist scheiße.

Das Leben geht weiter, neue unerwartete Wendungen ergeben sich von Zeit zu Zeit und man fragt sich immer wieder, was dieser eine Mensch wohl dazu sagen würde und ob er stolz wäre. Das ist scheiße. Kann man nicht ändern. Außer man nutzt die Zeit mit Familie und Freunden von vorne herein so intensiv und ehrlich wie möglich.


Nathaniel Fisher: Life is wasted on the living.

In Serie

3 Comments Hinterlasse einen Kommentar

  1. The Room bleibt als Folge auch in Erinnerung. Zu Beginn der Serie wird aber auch noch richtig viel mit der realen und eingebildeten Ebene gespielt. Und Nate senior und junior sind eh immer ein tolles Paar. 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: