Friedlcast #2: Oscars 2017

podcastbildvorlage-kopie-kopieLiebe Gemeinde,

das Ergebnis einer schlaflosen Nacht liegt vor. Spekulationen vor der Verleihung des wichtigsten Filmpreises der Welt und verschlafene Eindrücke Fabis und meinerseits nach dem Ereignis warten auf euch!

Fragen, Diskussionen, Schellen einfach in die Kommentare hauen. Ich freue mich.

Ahoi aus dem Franziland!


Zum Herunterladen: Oscars 2017

iTunes: Oscars 2017

Zum Unterstützen: Patreon

Friedlcast

14 Comments Hinterlasse einen Kommentar

  1. FriemlAwards 2017

    Bestes Kostüm: Nerven
    Bester Song: ÜtzÜtzÜtzFranziÜtzÜtzÜtz
    Beste männliche Nebenrolle: FabiJAn (für „Zwei Stühle, eine Meinung“)
    Beste weibliche Hauptrolle: Emma Stone (für „La-La-Land“)
    Bester One-Liner: „Du kriegst die Frau, ich krieg das Kleid und hinterher kochen wir alle gemeinsam.“
    Bester Film: AchtKommaFünfBisNeunDreiViertel
    Bester Podcast: — unentschieden —

    Samuel: „Monologe machen Frieml aggressiv, sagt sie.“
    Samuel: „Ob sie sich wohl deswegen nie alleine for‘s Mikro traut?“
    Samuel: „Vor!“
    Samuel: „Bitte?“
    Samuel: „Vor. Nicht For. Ver und Vor mit Fau davor!“
    Samuel: „Vau!“
    Samuel: „Bitte???“
    Samuel: „Nichts zu danken.“
    Samuel: „ … … … Du bist merkwürdig. Wie die Oscars, nur häßlicher.“
    Samuel: „Ich fand den Friemlcast auch ziemlich merkwürdig. Wie die Oscars, nur länger.“
    Samuel: „Ihr Bruder hat oft ‚Ja‘ gesagt. Ich glaube, er war mit Vielem einverstanden.“
    Samuel: „Diese Meinung kann ich nicht teilen. Er kannte ja kaum was von dem Zeuch, um das wo es gegingen tat. Was man nicht kennt, kann man nicht wertend kommentieren.“
    Samuel: „Haben dir die Oscars gefallen?“
    Samuel: „Nein.“
    Samuel: „Hast du die Oscars gesehen?“
    Samuel: „Nein.“
    Samuel: „Quod erat querulantum.“
    Samuel: „Diese ganze öffentliche Selbstbefriedigung ist nichts für mich.“
    Samuel: „Ach? Das ist mir neu.“
    Samuel: „Kannst ja nich alles von mir wissen.“
    Samuel: „Jedenfalls war der Bruder anstrengend. Wenn schon Sidekick, dann bitte kein Ja-Sager.“
    Samuel: „Hengstbissigkeit. Du magst keine Kerle in deinem Schädel neben dir selbst.“
    Samuel: „Gar nicht wahr! Es geht um Inhalte.“
    Samuel: „Grober Unfug. Monster ´83 geht dir am Arsch vorbei. Warst trotzdem selig. Doch nur wegen der Dingens.“
    Samuel: „Die Dingens hat ne tolle Stimme. Stimmen sind wichtig, wenn man Stimmen zuhört.“
    Samuel: „Was kann der Bruder nun dafür, dasser klingt wie ein Reibeisen bei Nacht im Hagelsturm?“
    Samuel: „Stimmen sind wichtig, aber nicht alles. Frieml klingt auch toll, hat aber ständig ‚mega‘ gesagt. ‚Mega‘ find ich als Vorsilbe mega-abturnend.“
    Samuel: „Mega-berechtigter Einwand.“
    Samuel: „Sie hat halt eben nicht NUR ‚mega‘ gesagt. Und die Dingens war nicht NUR prickelnd am klingen. Da war auch Substanz hinter.“
    Samuel: „Apropos Substanz … du sollst beim letzten Podcast ziemlich viel gewichst haben, hört man.“
    Samuel: „LÜGE! Das sagst du nur, um gängige Vorurteile zu bestätigen, Dreckspimmelkanaille!“
    Samuel „Ich glaube, ‚Dreckspimmelkanaille‘ ist nicht PEECEE.“
    Samuel: „SELBER NEGER!“
    Samuel: „Wir müssen konstruktiver werden. Kritik darf nicht zum Selbstzweck verkommen.“
    Samuel: „Ich fordere: mehr Frauenstimmen, weniger Sidekicks ohne eigene Meinung und/oder Ahnung vom Thema, weniger Mega-ritis, dafür mehr Schwanenhalsanekdoten.“
    Samuel: „Wenn Frieml du wäre, würde sie jetzt das exakte Gegenteil machen, nur um dich zu ärgern.“
    Samuel: „Aber Frieml ist nicht ich. Sonst wär sie mir weit weniger sympathisch.
    Samuel: „Kleiner Schleimscheißer. Laß Frieml ma machen. Sie groovt sich noch ein. Waren erst 2 Episoden … hör auf, das arme Mädel zu verunsichern. Und ihr Bruder ist toll!“
    Samuel: „Isser nicht!“
    Samuel: „Isser wohl!“
    Samuel: „Isser nich!“
    Samuel: „Doch!“
    Samuel: „NEIN! Also, wahrscheinlich schon. So … menschlich. Aber ihm zuzuhörn hat mich aufgeregt!“
    Samuel: „Du bist soooo ein Heuchler. Du WILLST dich aufregen. Bist anders gar nich glücklich zu kriegen!“
    Samuel: „Eine ungeheuerliche Unterstellung! Ich verlange eine Entschuldigung!“
    Samuel: „DeeDeeDee DaaaaDaaaaDaaaa DeeDeeDee.“
    Samuel: „ ….. Laß das!“
    Samuel: „DeeDeeDee DaaaaDaaaaDaaaa DeeDeeDee.“
    Samuel: „HALT‘S MAUL, DU PENNER!“
    Samuel: „Liebe Gemeinde, wir reden hier von SAMUEL DAVID HERR. Einem Typen, der sich in der Vergangenheit wiederholt tierisch äschoffiert hat über den Christenkult, heimlich aber Propaganda-Songs von weihbewässerten Kinderschändern rauf und runter hört.“
    Samuel: „SCHON WIEDER GELOGEN! Ich höre das Dreckszeug nicht … jedenfalls nicht HEIMLICH! EAT THIS!

    Was hat das überhaupt mit Friemls Bruder zu tun?“
    Samuel: „Du fühltest dich von ihm gut unterhalten. Gerade weil er dich genervt hat. Krädditt währ Krädditt iss duh.“
    Samuel: „Deswegen muß ich noch lange nicht begeistert sein.“
    Samuel: „DeeDeeDee DaaaaDaaaaDaaaa DeeDeeDee.“
    Samuel: „HÖR GEFÄLLIGST AUF DAMIT!“
    Samuel: „Sorry. Damn song‘s just too catchy …“
    Samuel: „… ganz im Gegensatz zum Intro des Friemlcast.“
    Samuel: „Jaaa, war klar, dass das kommt.“
    Samuel: „Dieses GeÜTZe is furchtbar und du weißt es!“
    Samuel: „Hat halt ein Kumpel von ihr gemacht. Extra für sie. Außm Stehgreif. Wahrscheinlich sogar ohne Blowjob und alles. Duuuu kriegst ja nich mal Lymie dazu, dir einen einzelnen verschissenen Bodo-Text einzulesen!“
    Samuel: „Sie hat es versprochen. Ich bin sicher, das wird noch.“
    Samuel: „Das war im März. MÄRZ ZWEITAUSENDFÜNFZEHN. Sie hat dir seither bereits mehrfach gesagt, daß du dich diesbezüglich gehackt legen sollst! SCHLUCKS RUNTER UND LEB ENDLICH DEIN LEBEN WEITER!“
    Samuel: „ … Ich hatte mich drauf gefreut. Es war mir … wichtig …“
    Samuel: „Wen kümmert‘s? Leute wie Frieml werden geliebt und im Zweifelsfall umgehend beÜTZt. Sei nich so irrational mißgünstig.“
    Samuel: „Hätte mir Lymie sonne ÜTZwurst als Präsent kredenzt, hätt ich ihr das Ungetüm achtkantig ums Gehör gelötet.“
    Samuel: „Weswegen ein Jeder auf Erden dir herzlich gerne Gefallen tut. Du bist so unendlich dankbar und unkompliziert.“
    Samuel: „DAS INTRO SAUGT! Punkt.“
    Samuel: „ … „
    Samuel: „ … … … „
    Samuel: „Nun sag‘s schon.“
    Samuel: „Nein. Ich … find das selber albern.“
    Samuel: „Aber es treibt dich auf die Palme. Es muß raus.“
    Samuel: „Sie kann nix für meine Neurosen. Is schon ok.“
    Samuel: „Er findet deine ‚Komma-Fünf‘-Ratings ätzend, Friemlchen.“
    Samuel: „NATÜRLICH SIND DIE ÄTZEND! WAS SOLL SOWAS? DIE SKALA GEHT BEREITS VON NULL BIS 10! UND DANN NOCH HALBKOMMASTELLEN?!? AFFIGER MIST! MACH DOCH GLEICH NE SKALA VON NULL BIS HUNDERT, FRIEMLVIECH, DANN KANNST DU DIR EINE NOCH VIEL GRÖẞERE BANDBREITE MATHEMATISCH NICHT FUNDIERTER MESSWERTE AUSM ARSCH ZIEHN. 69 ZUM BEISPIEL. ODER 94. KOMMA FÜNF!!!!“
    Samuel: „ … „
    Samuel: „ … … … „
    Samuel: „Geht‘s dir jetzt besser?“
    Samuel: „Ja. Wesentlich.“
    Samuel: „Meine Rede. Klemmfurzen bringt nix.“
    Samuel: „Aber Friemlchen kennt uns noch nicht gut. Ich will einen guten Eindruck hinterlassen.“
    Samuel: „Ich fürchte, dieser Zug könnte bereits abgefahren sein. Wie so häufig.“
    Samuel: „Ob sie uns trotzdem mag?“
    Samuel: „Mir egal.“
    Samuel: „Mir aber nicht.“
    Samuel: „Fishing vor compliments, bro. Doesn‘t work.“
    Samuel: „For!“
    Samuel: „Bitte???“

    ~ Fin ~

    • Samuel, wie soll ich denn deinen Gollum-artigen Monolog (oder ist es dann ein Dialog…mit sich selbst…) adäquat kommentieren? Ich hatte echt Schiss, dass du mir alles um die Ohren haust, erschreck mich doch nicht so.

      Also:

      Ich denke du hast da ein wahres Körnchen erwischt. Ich sträube mich ein wenig allein einen Podcast aufzunehmen, weil ich mich dann nicht an die andere Person anpassen kann, sondern allein für die Qualität des Gesagten verantwortlich bin. Da fühle ich mich dann doch sehr angreifbar und habe irgendwie Angst, dass ich selbst bald herausfinde, dass ich wirklich zu gar nichts tauge. Aber vielleicht philosophiere ich mal mit mir allein bei meiner Rubrik „Erkenntnisse der Woche“. Da würde sich das anbieten.

      Mein Bruder ist süße 19 und war vor dem Podcast zum einen im Weltschmerzmodus, weil er das gelieferte indische Essen bezahlen musste (er hatte es halt versprochen), aber gezwungen war ein veganes Gericht zu bestellen, weil indisch traditionellerweise mit alle geteilt wird, was nur geht, wenn man sich meiner Essensweise unterwirft. *lach* Und dann war er halt nervös, weil er eigentlich selbst weiß, dass er nichts weiß und für einen Moderator viel zu gediegen ist. Hänger halt.

      „Mega“ und „Ähm“ sind als Wörter zum Abtrainieren notiert. Ist mir auch aufgefallen und je mehr es einem selbst auffällt, desto häufiger plumpst es ausm Mund.

      Ich habe auch gemerkt, dass ich zu Podcasts auch unbedingt ausgeschlafen sein muss. Sonst habe ich immer so kleine Schlafsekunden mitten drin. Könnte man aber auch ein Trinkspiel daraus machen.

      Mehr Schwanenhalsanekdoten. Das kriegen wir bei den nächsten Themen hin.

      Also ich kann gerne noch meine anderen zwei Brüder in den Podcast locken, dann kannst du ja überlegen, wer dir am unangenehmsten ist. *lach*

      Ohne Blowjob. Du kannst mir auch gerne Themesongs schicken. Auch ohne Blowjob.

      Du bist tausenmal bekloppter als ich und das beruhigt mich irgendwie. Also fühle dich geliebt. Du hast doch deine Alte, die du Alte nennst, weswegen ich das jetzt einfach auch mache, obwohl ich das Wort schrecklich finde.

      • Mal in Gänze unHERRlich angemerkt:

        Man muß sich immer darüber im Klaren sein, was man erreichen will mit so Podcasts. Es den Hörern recht machen oder sich selbst verwirklichen oder beides oder keins davon … „Qualität“ ist immer relativ.
        Ich wär sicherlich glücklich über weniger „Mega“-Sprech deinerseits, würde mir aber für dich im umgekehrten Falle meine eigenen Füllworte nich abtrainieren wollen … und wer meinen Bruder dizzte, bekäm ordentlich eins obendrauf.
        Hoffe mal, du läßt dich von mir nich unnötig verunsichern.

        Geliebt fühl ich mich immer gerne. Und geb’s auch gerne zurück ………. auf meine Art …………..
        was du bislang recht sportlich genommen hast. Danke hierfür. Andere Blogs hätten jetzt schon die Troll-Sirene aktiviert.

        Friemlthemes?
        Klingt spaßig. Immer doof, wenn man weder Instrumente noch das Singen beherrscht … aber ich denk drübba nach. Ohne Blowjob. Natürlich.

      • Da ich noch nie massenkompatibel war, geht es mir eigentlich nur darum, dass etwas gutes herauskommt, womit ich zufrieden bin. Mit mir selbst halt. Deine Punkte entsprachen da einfach sehr dem, was sich in der guten alten Selbstreflexion auch manifestierte.
        Und meine Brüder sind alle über 1,90 Meter und können sich verteidigen. Da kämpfe ich jetzt nicht um deren Ehre .
        Für einen Troll verbirgt sich da bei dir zuviel Substanz. Noch jedenfalls. Von daher verfolge ich deine Aktivitäten eher fasziniert, weil ich mir den Menschen dahinter bildlich gar nicht vorstellen kann.

      • Das sagste jetzt schon zum zweiten Mal. Bildliche Vorstellung … scheint dir wichtig zu sein. Auf Bodo is irgendwo ein Dick-Pic, wenn dir das weiter hilft …


        was passiert wohl, wenn sich ein Bild in deiner Vorstellung manifestiert hat? Geht dann irgendwo ne Schublade auf … oder ne Tür zu ……. macht irgendwie Angst …………..

  2. Zwar kann ich nun aus Ermangelung der Wachheit keinen oscarreifen Monolog herunterrasseln, aber dafür großes Lob!

    Gute Führung, nette Überleitungen und köstlicher Humor gepaart mit der perfekten Meinung zu La La La und den restlichen Filmen 😉

    Schwierige Namen einfach aufschreiben oder bestimmte Jahreszahlen, selbst wenn man sie nachschaut man vergisst sie tatsächlich geht mir genauso und falls du lachst ist das zwar sehr schön, aber das Mikro bzw. meine Kopfhörer haben etwas übersteuert da du doch eine sehr durchdringende Stimme hast. Vielleicht nächstes Mal ein wenig wegdrehen…

    Und du weißt ich bin riesiger Katzen Befürworter bzw. riesige Befürworterin (Genderdebatte bekomme ich auch noch gelöst) , aber falls jemals fremde Menschen deinen Podcast hören sollten würden sie sich doch glaube ich sehr wundern…

    Falls du noch keine anderen Themenideen hast (was ich bezweifle) hätte ich hier aber auch noch ein paar Ideen:

    • schönste Kindheitsserien
    • beste Trailer
    • Weshalb Katzen Leben bereichern (Ein MUSS)
    • Der Mesias-Komplex (Ich bin neugierig geworden)
    • Skurrilste Urlaubs-; Festivalgeschichten
    • deutsches Bildungssystem (Ich weiß ein scheiß Thema, betrifft aber viele und du wirst selten jemanden treffen der nicht deiner Meinung ist. Zumal die meisten Menschen dir auch nichts an Bein kacken können, da sie genauso wenig etwas ändern können…)
    • Krieg und Frieden

    • Katzen reduzieren die Reflexe und machen Frauen fügsamer. DARÜBER muß dringlichst mehr geredet werden.
      Ich schlage zusätzlich zum Podcastthema „Weshalb Katzen Leben bereichern“ die Subsektion „Weshalb Katzen Leben beenden“ vor, wegen fachlicher Itenkrität und so.
      Bei den schönsten Kindheitsserien schließe ich mich an. Bildungssystem auch.
      Daneben gibbet ab April Capaldis und Moffucks letzte Who-Staffel, wozu mich ne andere Meinung als meine grundsätzlich interessieren tät.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: