Der obligatorische Geburtstagspost 2017 Part I

Eigentlich würde jetzt ein reflektierter, ehrlicher bis existenzialistischer Beitrag zu meinem 24. Lebensjahr folgen, welches ich ab diesem Tage bestreite, aber machen wir uns nichts vor: Ich bin an- bis betrunken.

Und ich hatte zum ersten Mal seit der Kindheit einen perfekten Geburtstag. Wobei man so, wie ich es getan habe, nicht jedes Jahr hineinfeiern kann. Wahrscheinlich ist auch niemand so Diktator wie ich und zieht das knallhart durch.

Ich jedenfalls habe meine engsten Freunde zu um 16 Uhr in meine Wohnung bestellt, wo sie nicht von mir, sondern von einer Nachricht begrüßt wurden, die sich bei den magischen Worten „Alexa, öffne meine Playlist „Geheime Mission“ abspielte.

Ja, das war die beste Handlung, die mir eingefallen ist, um alle zu motivieren das Spiel durchzuziehen. Putin geht immer. Bevor die Befreiungsmission jedoch losgehen konnte, wurde noch ausgelost (scheinbar), wer in welchem Team ist. Ja, auch die Eigenschaften des sprechenden Huts sind in mir vereint. Und so schickte ich zwei Teams, zum einen Team Mimosa Leviosa und zum anderen Team Alice Hartzer ins Rennen. Quer durch meinen Bezirk zu Orten, die mir etwas bedeuten, musste gesungen, vandaliert und gespielt werden. Und alles sollte gefilmt werden.

Und so liege ich hier und schaue mir die Videos an. Franzis Geburtstag – The Movie. Während ich damit beschäftigt war, mit der Hilfe der großartigsten Köchin (Mama) das Mahl für die Verfressenen vorzubereiten, erlebten diese Abenteuer. Und irgendwie war ich dabei, aber irgendwie auch nicht. Das macht das Anschauen der Videos so spannend, aber auch so erfüllend. Es geht nicht andauernd um dich und deine Person, aber durch dein Handeln bezüglich deines Geburtstages bist du doch dauerhaft in Gedanken dabei. Und ich liebe es! Ich kann einen regulären Friedltag verleben, an dem ich mir beim Singen leidenschaftlich den kleinen Zeh am Tischbein stoße, danach semihumpelnd alle zur Karaokebar schippern, nachdem sie gegessen haben.

Und am eigentlichen Geburtstag lange schlafen und wirklich nichts weltbewegendes machen bzw. Hineinfeiern ist also ein prima Mittel gegen den Zwang etwas goßartiges aus seinem Ehrentag machen zu müssen. Ich gehe jetzt jedenfalls schlafen und muss wahrscheinlich morgen aufgrund meines jetzt doch rot bis blauen, angeschwollenen Zeh zum Arzt.

Doch mich auf meinem Heimweg hättet ihr sehen müssen. Im Nieselregen, mit zwei Tüten voller Präsente, humpelte Friedl Von Grimm über 20 Minuten vom S Nöldnerplatz nach Hause. Wie David Thewlis in der Schlusssequenz von „Naked“, nur eben alkoholisierter, heiserer und mit mehr Liebe im Herzen. 1993, baby. Dafür habe ich aber auch den Haustürschlüssel verschlammt.

Erkenntnisse bis Erleuchtungen

20 Comments Hinterlasse einen Kommentar

  1. Von mir auch noch an dieser Stelle alles erdenklich Gute zum Burzeltag! *tröööt*
    Schön dass deine ferngelenkte Aktion so gut funktioniert hat. Wann kommt „Franzi – The Movie“ ins Kino? 😉
    Und gute Verheilung für deine Zehen. Das sieht ja schlimm aus. Ich als Dauertollpatsch bin ein Großmeister im „Sich-überall-Füße/Hände/Ellbogen-Anhauen“. Aber bluten tut es eigentlich deshalb nie. Im Büro schneide ich mich nur ab und zu am Papier *splatter*.

    • Ahaha, ich danke und sage vorsichtig zur nächsten Berlinale. *lach*

      An Papier schneiden tut immer echt gemein weh.

      Laufen geht wieder. Sieht noch etwas gemein aus. Alles mir lieber als die Fingerkuppengeschichte vom letzten Jahr. *lach*

  2. Nachträglich alles Gute, du junger Hüpfer.
    Hüpfen kann man ja wörtlich nehmen, wenn ich mir so deine Beschreibung des Nachhauseweges bildlich vors Auge führe. 😉 Ich hoffe jedoch, du bist mittlerweile wieder normal laufend (also was bei dir so normal ist) unterwegs…

    • Dankeschön, mein Lieblingswolf!
      Da kligt so, als wäre mein normaler Gang dir wahrlich eigenartig im Gedächtnis geblieben. *lach*

      Mein Lieblingspart war der, wo ich betrunken auf dem Boden Platz genommen habe und alle Tüten und Beutel nach dem verlorenen Schlüssel durchforstet habe und kurz davor war, mich einfach vor die Briefkästen zu legen.

      • … und am nächsten Morgen kommt der Postbote, sieht dich dort liegen und gleichzeitig fragend an und du antwortest nonchalant: Ich warte auf ein extrem wichtiges Paket… 😀

  3. Alles Gute nachträglich zum Geburtstag! ❤ Und wenn ich das so lese, bin ich der felsenfesten Überzeugung, dass Geburtstage genau SO und nicht anders gefeiert werden müssen! 😉 Lass es dir gut gehen.

    • Ja, mir wurde schon gesagt, dass jetzt eine jährliche Steigerung verlangt wird. Nächstes Jahr velleicht mit Twin Peaks Theme oder so. Ich würde jetzt gerne die Aufnahme aus der Karaokebar von „Bootylicious“ zeigen, aber dann würde mein kleiner Bruder, der dazu auf der Bühne tanzen musste, mich umbringen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: