Friedlcast #8: Twin Peaks: The Return, Part 12-16

Das vorletzte Mal kehren Friedl und Leah ein, um über die neue Staffel „Twin Peaks“ zu reden. Und über Essen. Und unheimliche Anrufe. Und Monica Bellucci. Viele „Ähms“ und Gegacker inklusive. Audacity stürzte mir nämlich zu oft ab, resultierend in fehlerhaften Audiodateien. Da konnte ich mich nur meinem Schicksal ergeben.

PS: Das Ende scheint nicht da zu sein, wo es ist.


Du bist ein guter Mensch und möchtest unterstützen? Schreib einen Kommentar, eine Bewertung oder werde Patronus!

Podcast

iTunes

Patreon

Friedlcast

8 Comments Hinterlasse einen Kommentar

  1. Hab mir das Rück-Vorwärts-Gesprochene jetzt echt oft angehört, sogar rückwärts, kann aber außer „Willkommen“ und „Versprochen“ keine offiziellen Vokabeln einer der 2,5 mir gängigen Sprachen entschlüsseln. War’s wichtig? Oder hab ich mal wieder wertvolle Lebensstunden für Gimmickfummelei verschleudert?

    Des Weiteren lege ich die Erwägung nahe, den Podcastnamen in „Gigglcast“ zu ändern. DREI konstant kichernde Küken sind eindeutig zuviel des Guten, wenn auch sicherlich in jederlei Hinsicht überaus Attraktiven. Hätte ich Schöngeist, er bräche entzwei ob erheblicher Belachtung.

    Man könnte mich natürlich besänftigen … gäbe man mir ENDLICH meine lang ersehnte Nachtigall statt ständig Lerche … aber ach, dem gemeinen Volke schnöden Opferdienst gewähren liegt offenkündlich nicht in den Natüren der erhaben Figüren …

    • Ahaha, es war nur die Danksagung an die Patronen und eine generelle Begrüßung. Nächstes Mal gibts deine Balkonszene und weniger Gegacker. Das kann ich, als die eine der zwei Grazien, die das Finale schon gesehen hat, definitiv bestätigen.

      Als nächstes geht es dann mit Solocasts und Top 10 Sad Songs weiter.

  2. Ich kann vor lauter Aufregung vorm Finale gerade ohnehin keinen produktiven Gedanken fassen, also höre ich mir doch glatt meinen ersten Podcast seit 100 Jahren an. Vielleicht wollte ich auch schon immer mal eine Frau über die beste Serie ever philosophieren hören. Und dann auch noch mit Wrestling-Verweis! Die Videos von Breezango sind absolut köstlich, danke für die Empfehlung. Die 90 Minuten waren dann doch recht kurzweilig, auch wenn ich dir in Audioform etwas lieber zuhöre als deinem Sidekick. Mag aber sowieso Ben mehr als Jerry. 😉

    Die echte Diane ist doch in der Sheriff Station, also gewiss in Naido (rückwärts: „O-DIAN[E]“)!
    Die gute Laura war wohl zu 100 % am Ende von FWWM zu sehen, als sie Erlösung findet – für mich das wahre Ende des Originals.
    Meine Top 5 bisher: 16 > 14 > 11 > 15 > 8. Die letztere müsste ich aber nochmals sehen.
    Habe den Rewatch ebenfalls auf Deutsch vorgenommen und finde, dass durchaus etwas verloren geht. Das Original schaute ich zwar immer in der Synchro, aber beim Return halte ich den O-Ton für essenziell, allein um Kyle MacLachlans Delivery wegen. Wie er Dougies wenigen Worten Gewicht verleiht, das ließ sich für meinen Geschmack nicht per Synchronstimme herüberbringen.

    • Hey hey, ach Hase, ich hoffe du hast die Stunden bis zum Finale doch noch schnell rumgekriegt.
      Ja, ich darf dich so nennen, schließlich hörst du mir als einziger lieber zu, als der ausgebildeten Sprecherin.
      Ja, es gibt schon lustige Wrestlingclips, allein schon wenn die Muppets oder Pee-Wee in da house sind. Ansonsten muss ich gestehen, dass ich kein regelmäßiger Gucker bin, aber wenn du da mehr drinne bist, dann kannste mal gerne mit Empfehlungen und Fachmeinung assistieren.
      Wenn Frauen philosophieren. *lach* Du hast da auch eher die Gackerfolge erwischt, muss ich gestehen. Die Episode zum Finale wird aber direkt nachdem ich das Ganze nochmal mit Leah geschaut habe, sie ist noch unwissend, aufgenommen. Wie war dein Gefühl nach dem Finale? Wohnst du in Berlin? Dann kannste gerne mitreden.
      Und hast du das Buch von Frost von letztem Jahr vor der Serie gelesen?

      Und zu Diane: Klar, danke, eigentlich logisch. Manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht. Oh maaaaannnnn…

      Stimme dir zu, dass bei Kyle definitiv etwas verloren geht in der Synchro, aber ich fands einfach auch eine feine Geste, die Originalsprecher zu besetzen, da kam bei mir einfach automatisch mehr Zuhausefeeling auf.

      • Deine Kosenamen sind ja fast schon eklig romantisch, Schnuffel. Danke für das Angebot zum Mitreden, aber aktuell wohne ich in Leipzig und weiß noch nicht, wohin mich die Jobsuche führt. Die Hauptstadt steht zumindest auf dem Zettel, immerhin dürfte sie eine Hochburg für Kultur- und Kunstbegeisterte sein. 🙂
        Ich bin erst 2005 zum Wrestling gekommen, aber der verstörendste, amüsierendste Trash-Clip, der mir spontan in den Sinn kommt, entstand Mitte der 90er-Jahre in der WCW: https://www.youtube.com/watch?v=pretEZVIXv4
        Der legendäre Hulk Hogan entert hier die Festung einer Gruppierung namens Dungeon of Doom (inkl. dem Giant a.k.a. der spätere The Big Show), die es sich zum Ziel gesetzt hatte, Hulkamania zu zerstören. Dabei hätten ihre Gimmicks wohl selbst in den 80ern schon lachhaft gewirkt. Ein anderer Member des DoD, Jeep Swenson, spielte übrigens kurz darauf den Bane in „Batman & Robin“. 😀
        „The Secret History of Twin Peaks“ steht schon länger in meinem Regal, allerdings habe ich es tatsächlich bisher nur durchgeblättert. Die Background-Infos zur Stadtgeschichte interessieren mich irgendwie nicht so sehr – Lynch selbst aber immerhin auch nicht. Mit mehr Spannung erwarte ich hingegen Frosts „Final Dossier“ im Oktober. Pflichtkauf, oder?
        Aus irgendwelchen Gründen hatte ich im Vorfeld des Finales mit einem recht konventionellen Abschluss gerechnet. Gott, wie naiv ich war – das hätte ich besser wissen müssen. Nach dem vergnüglichen Showdown stand mir ab der 30-Minute-Marke der Mund offen, und ich war einfach nur elektrisiert vom restlichen Pt. 17. Dagegen hat Pt. 18 in mir ganz merkwürdige Gefühle der Verwirrung ausgelöst (jedoch immer noch begleitet von staunender Fassungslosigkeit), weil ich hier – anders als in all den Episoden zuvor – plötzlich mit einer Erwartungshaltung ins Finale ging und von der langsamen, geduldigen Inszenierung auf dem völlig falschen Fuß erwischt wurde. Part 18 ist ein Grower. Er hat mich noch in den nächsten Stunden immens beschäftigt, ich habe jede mögliche Internettheorie aufgesogen und den Rewatch schließlich sehr, sehr genossen. Ein perfektes Finale.
        Ich versuche schon seit einigen Tagen, meine Gedanken zur Staffel in einem ausführlichen Artikel zu ordnen, das wird aber wohl noch etwas Zeit in Anspruch nehmen. Bin auf jeden Fall auch gespannt darauf, wie euer Podcast zum Finale ausfallen wird!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: