Flimmerfreundschaft #2: The Big White (Mark Mylod, 2005)

DAS KINO IST EIN KOMMUNALES ERLEBNIS. ÜBER DIE LEINWAND FLACKERN BEWEGTE BILDER UND DER ZUSCHAUER ZEIGT IN DEM MOMENT ERSCHRECKEND VIEL ÜBER SEINE PERSÖNLICHKEIT.
EMOTIONEN WERDEN ERLEBT UND MEINUNGEN ENTSTEHEN, DIE IM AUSTAUSCH OFFENBART WERDEN. 
FRIEDL VON GRIMM UND MICHAEL MÖCHTEN MIT EINER GEMEINSAMEN AKTION DIESE TIEFE ZELEBRIEREN.
ZWEIMAL IM MONAT BESTIMMt der herr mein SEHVERHALTEN.
ZWEIMAL IM MONAT BESTIMMt diktatorifriedl seine FILMAUSWAHL.
2×2 FILMVORSTELLUNGEN DER EXTRAKLASSE. 4×10 FRAGEN, DIE DIE BETRACHTUNGSWEISE DES ANDEREN ZEIGT.
WILLKOMMEN BEI DER FLIMMERFREUNDSCHAFT – ZWISCHEN FRIEDL UND MICHAEL!

Hier bebilderter Eindruck zu „The Big White“.

Hier bebilderter Eindruck zu „Wir können auch anders…“


Die Story empfand ich als… 

langatmig. Ich weiß bis heute nicht, was der Film mir sagen soll. Paul Barnell (gespielt von Robin Williams) hat kein Geld und würde gerne die Lebensversicherung seines Bruders kassieren, da dieser bereits Jahre verschwunden ist. Da ist es praktisch, dass Tage später eine Leiche im Müll zu finden ist, mit der man prima den Tod des Bruders vortäuschen kann. Natürlich haben die Verursacher des Toten da aber auch noch ein Wörtchen mitzureden.

Mir ist besonders aufgefallen, dass…

die reale Kulisse einen wunderbar einlullt, ich aber tatsächlich Probleme mit Giovanni Ribisi und seiner nervigen Rolle hatte. Besonders wenn er mit den blutunterlaufensten Augen der Welt in dem hellsten Büro der Welt steht und ich ihn ausschließlich als Scientologen wahrnehme und abdrifte, mich frage wie es so als Schwager von Beck wohl sein mag. Oder so als Sektenkind an sich.

Meine liebste Szene war…

tatsächlich jede Szene mit Holly Hunter. Ich verbinde sie immer noch primär mit „Das Piano“, weswegen ich fast überrascht war, dass sie mit Abstand die Person war, die Komik und Tragik eines menschlichen Wesens am besten vereinen konnte.

Ich habe diesen Film noch nicht gesehen, weil…

ich noch nicht einmal von ihm gehört hatte. Und ich von Schneefilmen immer kalte Füße bekomme.

Du hast mir diesen Film empfohlen, da…

du ein Faible für Filme hast, die nicht Fisch, nicht Fleisch, nicht Tofu ist?

Wer war der schrägste Charakter? Warum?

schräg
Adjektiv
  1. von einer [gedachten] senkrechten oder waagerechten Linie in einem spitzen oder stumpfen Winkel abweichend
    „eine schräge Linie, Wand“
  2. umgangssprachlich oft abwertend
    von der Norm, vom Üblichen, Erwarteten abweichend [und daher nicht akzeptabel]
    „er ist ein ganz schräger Vogel“

Ich konnte die Psychologie keiner Figur nachvollziehen, da sie alle simplifizierte Abziehbilder sind, die einen zähen Plot aufwerten sollen. Als hätten die Produzenten einen zweiten „Fargo“ verlangt. Am schrägsten finde ich jedoch die Brüder Barnell, weil ich sie am undurchsichtigsten finde. Ach ja, und Giovanni Ribisi, der mit der eigentlich tollen Alison Lohman eine ebenso nervig unnötige Freundin zur Seite gestellt bekommt.

Wie hat das Schnee-Setting auf dich gewirkt?

Erinnerte mich an „Fargo“ und kurz auch an „Snow Cake“. Und mir wurde kalt. Aber immer wieder schön, echte Landschaften zu sehen. Die Welt kann so schön sein.

Wie findest du Robin Williams im Allgemeinen?

Mich fasziniert an Robin Williams, das generationsübergreifend jeder mindestens einen Film mit ihm hat, der einem die Welt bedeutet. Der Herr hat es immer wieder geschafft, sich in die Herzen der Menschen zu spielen, egal ob in einer Komödie, einem Drama oder mit einem Comedyauftritt. Und das ist ganz ganz selten. Selbst Interviews werden mit ihm zu einem Spektakel:

Ich bin auf jeden Fall bei jedem Film traurig, dass der Herr nicht entspannt alt werden konnte.

Gelingt es dem Film die beiden Genre ‚Drama‘ und ‚Komödie‘ gut miteinander zu verbinden?

Leider nein, da die Thematiken viel zu schwammig und plakativ genutzt werden, um daraus etwas zu machen, was mich zu einem mitfühlenden Zuschauer macht. Ich spüre weder die finanzielle Not der Charaktere, noch die Ironie des Geschehenen, da es einfach zu konstruiert und fiktional wirkt.

Der deutsche Titel hat den Zusatz „Immer Ärger mit Raymond“. Mit wem hast du immer Ärger?

Ich hasse diese Tradition der deutschen Filmverleiher. Diese langen und unnötigen Zusätze versauen immer das Artwork. Mein Filmtitel wäre „The Big Friedl – Immer Ärger mit Menschen“, denn Konflikte mit meinen Katern habe ich nicht, aber meine eigene Spezies ist hervorragend darin mir mein Leben schwer zu machen. Schämt euch!


WENN IHR WISSEN MÖCHTET, WAS WÄHRENDDESSEN DER MICHAEL SICH ZU GEMÜTE FÜHREN MUSSTE, SO KLICKET HIER.
„The Big White“ kann man SICH IM DVD- UND BLURAYFACH(ONLINE)GESCHÄFT SEINES VERTRAUENS KAUFEN.

√(Amorem&Amor)

Advertisements

4 Comments Hinterlasse einen Kommentar

  1. Oh wie schade, dass dir der Film nicht gefallen hat.
    Ich liebe allein das Setting im Schnee. Die Personen sind mir als sehr schrullig, aber auch angenehm in Erinnerung geblieben.

    • Ich würde nicht sagen, dass ich ihn durchgehend schlecht fand, ich konnte mich an Holly Hunter sehr erfreuen und an dem Setting eigentlich auch, aber die Story war mir einfach nicht zugänglich.

  2. „Mich fasziniert an Robin Williams, das generationsübergreifend jeder mindestens einen Film mit ihm hat, der einem die Welt bedeutet.“
    JUMANJI!!! (Sonst aber nichts weiter.)

    P.S.: Check mal deine Mails! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: