Friedls wunderbare Welt der Podcasts: Die Favoriten

Podcasts sind ja der neue heiße Scheiß und spätestens seit Böhmi und Olli auch in Deutschland angekommen. Ich probiere viele aus, trenne mich häufig nach einigen Episoden und schaffe es nicht immer auf dem neuesten Stand zu bleiben. Es folgen somit eben diese besonderen Ausnahmen, wo ich beim Erscheinungsdatum sofort alles stehen und liegen lasse, oder meditativ beim Hören zur weltbesten Hausfrau werde.

Die Wochendämmerung

Jeden Freitag wird es politisch. Meine zwei Lieblinge fabrizieren einen lockeren Austausch über Schlagzeilen und Ereignisse, die sie die jeweilige Woche bewegt haben. Es hilft mir natürlich ein wenig den Überblick zu behalten, aber der Holger und die Katrin helfen auch gut gegen Weltschmerz und schaffen es auch einem zu vermitteln, dass sich auch im positiven Sinne etwas verändert. Und in der einen Folge reden sie über mich, weil ich ihnen mal bei Kuttner im deutschen Theater gesagt habe, dass sie großartige Arbeit machen und bitte weiterhin machen sollen.

The Blindboy Podcast

Mittwoch geht es immer nach Irland zu dem besten Vorbild, das Männer zwischen 18 und 35 Jahren haben können. Ich liebe ja Menschen mit Universalinteresse und Leidenschaft und dieser Herr macht nicht nur surreale Comedy, lustige Hip Hop Tracks, nein, er hat die irischen Männer an die Wahlurne gezerrt für das Recht auf Abtreibung, redet unermüdlich über psychische Gesundheit und erleuchtet selbst Spike Lee in einem Interview bezüglich der Historie von Iren und Schwarzen in Amerika. Und er hat meinen Kater Woody als „gorgeous“ bezeichnet. Ich bin jedenfalls bereit für die Hochzeit in Limerick.

Die Blaue Stunde

Serdar und ich lieben uns ja auch schon seit mindestens einer Dekade. Die Mischung aus vulgären Herumpöbeln und klugen Gedanken, die in einer unfassbaren Spontanität einfach so aus diesem Mund purzeln, beschwingt mich. Und bei der markierten Stelle im Video saß ich gerade in Anatomie und sollte mich in Einzelarbeit belesen, musste dann aber hinausgehen, weil mein Lachen als störend empfunden wurde.

radioZWEI

Genauso wie Holger Klein, ist auch Tommy Wosch ein Relikt aus der Zeit, wo Radio Fritz hören, ein besonderes Erlebnis und fester Bestandteil im Alltag war. Jetzt also zusammen mit Gotti (den ich auch dazu gezwungen habe, anstatt einer Widmung eine Zeichnung im eigenen Buch zu verewigen) in einer Sendung, die mir den simplen Unterhaltungswert bietet, den ich seit mindestens einem Jahr bei Böhmi und Olli vermisste. Deren Demotivation hatte mich dann nur noch aggressiv gemacht. Bekannte Menschen, deren Podcast nur gut läuft, weil sie berühmt sind und dann nicht mal Lust darauf haben, muss ich mir nicht anhören. Hier wird am Ende der Sendung die Mutti gefragt, welche Schulnote die Sendung bekommt, es werden Nonsenstelefonate geführt, ob zu Hitler oder Hybridwölfen und es herrscht tatsächlich so etwas wie Anarchie.

Henry & Heidi

Heidi ist die Assistentin von Henry Rollins. Ich liebe sie. Henry Rollins ist Henry Rollins. Ich hasse ihn. Oder sagen wir es mal so, ich glaube er vereint die schlechtesten Eigenschaften von mir und neigt dazu in der Öffentlichkeit nicht nachzudenken und Mist aus seinem Mund herauskommen zu lassen. Und er verfolgt mich. Man kann keine Musikerbiografie lesen, keine Serie oder keinen Film schauen, ohne sein Gesicht präsentiert zu bekommen. Er verfolgt mich wie Courtney Love. Und beide finde ich als nicht sie selbst großartig, aber sobald sie als Privatpersonen agieren anstrengend. Hier wird der grummelige Mr.Ich-bin-was-besseres-denn-ich-trainiere-den-ganzen-Tag-und-bin-anders-als-alle-anderen-Rollins aber von der guten Heidi ordentlich gepiesackt und zu prägenden Momenten des Lebens befragt. Und ich vergesse meinen Hass und kann nur erstaunt bis begeistert zuhören.

WRINT: Wer redet ist nicht tot

Das WRINT-Imperium ist auch von Holger Klein. Es gibt alles von Weingesprächen, historische Abhandlungen, Fotografie- und Alltagsplaudereien und wissenschaftlichen Erkenntnissen. Manche Kategorien nutze ich gerne zum Einschlafen, das gebe ich zu, aber ich finde es einfach schön, sich auch einfach einmal auf eine Thematik einzulassen, die jetzt vielleicht auf den ersten Blick nicht dem eigenen Interessenspektrum entspricht.

Not Safe For Work

Der erste Podcast den ich jemals gehört habe. Dadurch, dass er sehr unregelmäßig entsteht, ist es keine große Leistung auf dem Laufenden zu bleiben. Im Moment höre ich chronologisch und es ist schon witzig, wie anders die Aussichten oder Meinungen vor 8 Jahren von den Herren Klein und Pritlove waren. Und die beiden sind hin und wieder eine tolle Fundgrube für bescheuertes Videomaterial.

Hollywood Babble-On

Kevin Smith und Holger Klein sind wohl die meistgehörtesten Stimmen in meinem Leben. Smith hat ja gefühlt 1000 Formate, von denen ich auch rund 800 unregelmäßig höre, aber Hollywood Babble-On mag ich irgendwie am meisten. Nette Strukturierung, die Intros gehen nicht aus dem Kopf und oftmals ist die Qualität der Folge dem anwesenden Zuschauer mitsamt Fragen abhängig zu machen. Und da sind meistens korrekte Menschen anwesend mit Anekdoten und kreativen Fragen. Für die Sektion „Inappropriate Toys“ muss ich auch noch etwas einreichen.

Mit Verachtung

Diffusmag.de

 

Ja, schon wieder zwei Boys, die über Trivialitäten reden. In diesem Fall Drangsal-Max und Casper-Benjamin, die ich beide sowohl persönlich als auch musikalisch durchaus zu schätzen weiß und mit denen man einfach befreundet sein möchte. Ab und zu sind noch Gäste wie Yung Hurn da und dann fühle ich mich richtig mainstream und hip. Mein Lieblingsbild von Drangsal möchte ich unbedingt teilen:

View this post on Instagram

#drangspa

A post shared by DRANGSAL (@drangsal) on

Mind the Gap

Es gibt auch auf Audible einige gute Produktionen, aber die einzige, die mich wirklich jede Woche gespannt warten ließ, war „Mind The Gap“, die ähnlich wie „This American Life“ und ähnliche Formate wie eine Reportage aufgebaut ist. Da dort auditiv mehr passiert als ein bis zwei Menschen, die reden, muss ich mehr Aufmerksamkeit aufwenden und kann nebenbei nichts anderes tun. Solche Momente ereignen sich seltener, meist wenn krank im Bett oder ich keine Musik bei Bahnfahrten hören möchte.

Hier jedenfalls erhält man in so viele Bereiche einen Einblick, die mir beispielsweise in Bezug auf Frauen und Geld fremd waren. Ich hoffe natürlich auf eine zweite Staffel.


Welche Podcasts schaffen es, dass ihr wirklich regelmäßig einschaltet und keine Folge verpasst? In welchen Situationen hört ihr Podcasts und welche muss ich mir unbedingt zu Gemüte führen? 

 

 

 

√(Amorem&Amor)

Advertisements

8 Comments Hinterlasse einen Kommentar

  1. Das sind ja wirklich interessante Podcasts. Schade, dass ich so selten welche höre. Überwiegend die von so einer unglaublich kreativen, rothaarigen, jungen Hipster-Lady aus Berlin. Mir fällt nur grad der Name nicht ein *schulterzuck*

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: