Kategorie: Ewige Filmliebe

This Is England & ich

Man wird ja immer wieder überrascht. Menschen kommen und gehen, Träume zerplatzen, formen sich langsam neu und hin und wieder kommen mittelschwere Katastrophen auf einen zu, ob nun selbst- oder fremdgesteuert. Über Langeweile kann ich persönlich jedenfalls nicht klagen. Und wie es der Zufall wollte, waren die Charaktere aus dem Film und den darauffolgenden Miniserien…

Read more This Is England & ich

Stop Making Sense (Jonathan Demme, 1984)

Es ergibt keinen Sinn. Ein Mann. Ein Kassettenrekorder. Eine Gitarre. Kopfbewegungen. Pickend. Ein Huhn. Zuckendes Bein. Stampfend. Schelmisch. Unbeholfen? Belustigt? Ein Grinsen. Nervosität? Genialität? When I have nothing to say, my lips are sealed. Say something once, why say it again? Ein Mann. Eine Gitarre. Ein Bein. Eine Frau. Ein Bass. Mit den freundlichsten Augen…

Read more Stop Making Sense (Jonathan Demme, 1984)

Across The Universe (Julie Taymor, 2007)

Seit Monaten habe ich irgendwie eine Blockade bezüglich des Schreibens von Filmkritiken. Ich ging bisher so vor, dass ich wahllos eine DVD griff und dann während oder kurz nachdem Schauen meine Gedanken stichpunktartig vermerkte und meist einen Tag später versuchte, daraus ein verständliches Ganzes zu machen. Bei fünf Filmen hat es wunderbar funktioniert. Und dann…

Read more Across The Universe (Julie Taymor, 2007)

Brazil (Terry Gilliam, 1985)

Es gibt Filme, die sind wie Träume.  Es gibt Filme, die sind wie Alpträume. Und dann gibt es „Brazil“. Ich habe „Brazil“ vor Jahren auf Kabel 1 gesehen, so gegen 2 Uhr nachts. Ich empfand ihn als anstrengend und lang, aber nachdem er vorüber war, saß ich noch Minuten regungslos vor dem Fernseher. Einige Zeit…

Read more Brazil (Terry Gilliam, 1985)

Les Misérables (Tom Hooper, 2012)

  ,,Les Misérables“ ist eine überdramatisierte, triefende, langatmige und fulminante Hollywoodadaption eines Musicals. Bis auf drei Sätze wird nur gesungen und die Kulissen sehen immer nach Schultheater oder Greenscreen aus. Und es wird wirklich jeder noch so nichtige Satz gesungen. Und ich liebe es! Ich hatte den Film ohne Vorwissen und Erwartungen bei der Berlinale…

Read more Les Misérables (Tom Hooper, 2012)

Batman (Tim Burton, 1989)

Schon allein das Intro fängt dank der musikalischen Untermalung Danny Elfmans (geheiligt werde sein Name…) den Geist des Batmanuniversums mehr ein, als ein Nolan oder Zimmer es mit ihrem Inception-Dröhnen jemals schaffen würden. Hier darf Bruce Wayne noch ein Mann mit zwei Persönlichkeiten sein, verletzbar, menschlich, traurig und kein muskelbepackter Schrank. Als introvertierter Batman, stets…

Read more Batman (Tim Burton, 1989)

Control (Anton Corbijn, 2007)

Anton Corbijn begleitet mich indirekt schon mein ganzes Leben. Depeche Mode waren mein Babybrei, Joy Division die Versinnbildlichung meiner Jugend. Corbijns Filmdebüt habe ich 2007 tatsächlich im Kino erlebt. Eher überlebt. So sollte der Film von dem Zeitpunkt an die Nummer 1 meiner cineastischen Gänge zur Schlachtbank werden. Und dabei war ich nicht die Person,…

Read more Control (Anton Corbijn, 2007)